Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

AMD: Adware im neuen Radeon-Treiber nach Protesten gestoppt

AMD: Adware im neuen Radeon-Treiber nach Protesten gestoppt
AMD: Adware im neuen Radeon-Treiber nach Protesten gestoppt
Ungefragt installierte sich zusammen mit der neuen Radeon-Treiberversion 17.4.4 auch ein Werbe-Link zu Quake Champions auf den Desktop. Nach einem Protestfeuerwerk der User im Netz entfernte AMD die Adware.
Christian Hintze,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Seit Donnerstag ist der neue Grafiktreiber in der Version 17.4.4 für alle Radeon-Karten verfügbar. Wer sich den Treiber gleich gestern installiert hat wird sich vermutlich über den zusätzlich mitinstallierten Werbe-Link auf dem Desktop gewundert haben. Ohne Warnung oder die Zustimmung des Nutzers installiert der Treiber zusätzlich einen Link zur Beta des kommenden Spiels Quake Champions. Noch dazu beinhaltet der Link Tracking-Code, um die Lokalisation des Nutzers zu registrieren.

Daraufhin startete ein regelrechter Aufschrei vieler empörter Nutzer im Netz. Auf Twitter und Co machten Zahlreiche Anwender ihrem Ärger Luft, teils mit drastischer Wortwahl. AMD reagierte auf den Protest und entfernte die Installation der Verknüpfung aus dem Treiber.

Pcworld.com fragte bei Radeon-Hersteller AMD an und bekam etwas später auch ein Statement zurück. Man entschuldige sich für etwaige Unannehmlichkeiten. Da man eng mit dem Publisher Bethesda zusammenarbeite, wollte man dies nutzen, um Besitzern von AMD-Karten auf einfachem Wege in den Genuss eines Betazugangs zu bringen.

Fragen danach, was es mit dem Tracking-Code auf sich hat und warum AMD keinen Hinweis auf die Link-Installation gab, blieb indes unbeantwortet.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

Text: pcworld.com

Bild: AMD

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Christian Hintze
Christian Hintze - Managing Editor - 1630 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Ein C64 markierte meinen Einstieg in die Welt der PCs. Mein Schülerpraktikum verbrachte ich in der Reparaturabteilung eines Computerladens, zum Abschluss durfte ich mir aus “Werkstattresten” einen 486er PC selbst zusammenbauen. Folglich begann ich später ein Informatikstudium an der Humboldt-Uni in Berlin, Psychologie kam hinzu. Nach meiner ersten Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni ging ich für ein Jahr nach London und arbeitete für Sega an der Qualitätssicherung von Computerspielübersetzungen, u.a. an Spielen wie Sonic & All-Stars Racing Transformed oder Company of Heroes. Seit 2017 schreibe ich für Notebookcheck.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-04 > AMD: Adware im neuen Radeon-Treiber nach Protesten gestoppt
Autor: Christian Hintze, 28.04.2017 (Update: 28.04.2017)