Notebookcheck

Acer: UWQHD-Monitor mit bis zu 100 hz vorgestellt

Acer hat einen neuen Monitor mit einem Seitenverhältniss von 21:9 vorgestellt. Dieser kommt mit UWQHD-Auflösung, einer Refresh-Rate von 100hz und hört auf den Namen Acer Predator Z35P.

Nachdem es schon andere Hersteller, wie z.B. HP oder AOC, vorgemacht haben, veröffentlicht Acer nun auch einen curved Monitor im 21:9-Format, welcher mit einer Refresh-rate von standardmäßig 100hz ausgeliefert wird. Wem das nicht reicht, der kann den Monitor noch bis zu 120hz übertakten. Als Auflösung wird der Monitor mit UWQHD, d.h. 3440 x 1440 Pixel, ausgestattet. Als Größe setzt Acer auf 35 Zoll. Für Gamer erfreulich: Der Monitor wird auch G-Sync unterstützen. Damit sollten in Kombination mit neueren Nvidia-Grafikkarte auch keine Probleme mit Tearing oder mit dem Input-Lag auftreten. Des weiteren wird der Monitor mit einer Leuchtkraft von 300 cd/m² auskommen, einem statischen Kontrast von 2500:1, sowie den sRGB-Farbraum komplett abdecken. Auf Seiten der Anschlüsse werden ein HDMI-1.4-Anschluss, ein Displayport in der Version 1.2 und zusätzlich 4 USB-3.0-Ports verbaut. Preislich wird der Monitor für 1099 Dollar in die Märkte kommen und sich damit aktuell genau zwischen den Produkten von AOC und HP positionieren. Ein Release-Termin für Deutschland ist aktuell noch nicht bekannt. Allerdings werden wir darauf vermutlich nicht besonders lange warten müssen, da einige deutsche Verkäufer den Monitor aktuell schon listen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Acer: UWQHD-Monitor mit bis zu 100 hz vorgestellt
Autor: Cornelius Wolff, 28.05.2017 (Update: 28.05.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.