Notebookcheck

Samsung: Gaming-Monitore mit FreeSync 2 vorgestellt

Samsung: Gaming-Monitore mit FreeSync 2 vorgestellt
Samsung: Gaming-Monitore mit FreeSync 2 vorgestellt
Samsung hat drei neue Monitore mit FreeSync 2 vorgestellt. Die Technik kombiniert FreeSync mit der Darstellung von HDR-Inhalten.

Bei allen drei Displays handelt es sich Curved-Displays mit einem Krümmungsradius von 1,8 Metern. Die sRGB-Farbabdeckung liegt Samsung zufolge bei 125 Prozent, DCI-P3 soll zu 95 Prozent abgedeckt werden.

Videospieler sollen durch die Reaktionszeit von einer Millisekunde und der 144 Hz hohen Bildwiederholrate nebst FreeSync auf ihre Kosten kommen, wobei die Darstellung von kontraststarken HDR-Inhalten unterstützt wird. Zur Erhöhung des Farbspektrums setzt Samsung auf Nanopartikel (Quantum Dots).

Die maximale Helligkeit spezifiziert Samsung auf 600 cd/m² - der für Fernseher gültige HDR10-Standard forderd mit mindestens 1.000 cd/m² deutlich mehr und auch andere Bildschirme wie etwa der Acer X35 und Asus PG35VQ kommen auf 1.000 cd/m².

Das Topmodell hört auf die Bezeichnung C49HG90 und bietet im ungewöhnlichen 32:9-Format auf 49 Zoll 3.840 x 1.080 Pixel. Die beiden Modelle C27HG70 und C32HG70 lösen im klassischen 16:9-Format mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf.

Die drei Bildschirme sind mit einem USB 3.0-Hub mit zwei Ports, DisplayPort und HDMI ausgestattet und lassen sich in Höhe und Neigung justieren und schwenken. Der Marktstart ist für das dritte Quartal zu Preisen von 1.499 Euro (C49HG90), 799 Euro (C32HG70) respektive 699 Euro (C27HG70) geplant. 

CHG70
CHG70

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Samsung: Gaming-Monitore mit FreeSync 2 vorgestellt
Autor: Silvio Werner, 11.06.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.