Notebookcheck

Grafiker-Monitor: ViewSonic VP2768 kommt mit Werkskalibrierung

Grafiker-Monitor: ViewSonic VP2768 kommt mit Werkskalibrierung
Grafiker-Monitor: ViewSonic VP2768 kommt mit Werkskalibrierung
Der IPS-Monitor richtet sich mit einer werkseitigen Kalibrierung an Fotografen und Medienschaffende und deckt den sRGB-Farbraum nahezu vollständig ab.

Der VP2768 kommt nicht nur ab Werk kalibriert, sondern soll die nachträgliche Justierung dank einer 14-bit großen Lookup-Tabelle auf sechs Achsen ermöglichen. Die Werkskalibrierung soll dabei einen Farbabstand (Delta E) kleiner zwei garantieren und ein Kit für die nachträgliche Hardwarekalibrierung ist optional erhältlich. 

Das 27″-IPS-Panel löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln (WQHD) auf und soll eine Grau-zu-Grau-Reaktionszeit von fünf Millisekunden stemmen. Den statischen Kontrast und die maximale Helligkeit spezifiziert ViewSonic auf 1.000:1 und 350 cd/m².

Trotz professioneller Ausrichtung ist die Farbtiefe des Monitors auf 8 Bit beschränkt, womit maximal 16,7 Millionen Farben darstellbar sind. Nichtsdestotrotz soll der sRGB-Farbraum zu 99 Prozent abgedeckt werden. 

Befinden sich mehrere Monitore auf dem Arbeitsplatz, so kann der ViewSonic VP2768 auch zum Durchleiten des Signals (Daisy Chain) verwendet werden. Für ein langes, verspannungsfreies Arbeiten ist die Justierung der Neigung und der Höhe möglich, zudem lässt sich der Monitor auch schwenken. Ein USB 3.0-Hub mit vier Buchsen ist ebenfalls integriert.

ViewSonic bietet den Monitor noch in diesen Monat zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 629 Euro an. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Grafiker-Monitor: ViewSonic VP2768 kommt mit Werkskalibrierung
Autor: Silvio Werner,  6.05.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.