Notebookcheck

Akkuprobleme: Flugverbot für bestimmte MacBooks

Akkuprobleme: Flugverbot für bestimmte MacBooks (Symbolbild)
Akkuprobleme: Flugverbot für bestimmte MacBooks (Symbolbild)
MacBook-Besitzer aufgepasst: Bestimmte Modelle des Notebooks dürften nicht mehr in Flugzeugen transportiert werden.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben sowohl die amerikanische Flugsicherheitsbehörde FAA als auch die EASA und einzelne Fluglinien auf aktuelle Probleme mit bestimmten MacBook Pro-Modellen reagiert. Konkret kann es bei einigen Modellen zu einer Überhitzung des Akkus kommen, weshalb Apple eine freiwillige Rückruf-Aktion begonnen hat.

Die Reaktion der Flugbbehörden fallen dabei unterschiedlich aus: In den USA ist die Mitnahme der betroffenen Geräte verboten, die EASA hingegen verbietet lediglich das Anschalten, Benutzen und Aufladen der Geräte während des Flugs.

Dabei können einzelne Fluggesellschaften unter Umständen restriktiver mit der Problematik umgehen, einem Medienbericht zufolge untersagt etwa Air Italy und die TUI Group Airlines die Mitnahme komplett. Die Flugunternehmen sind hierbei allerdings auf ehrliche Angaben der Passagiere angewiesen, so ist ein Gerät mit alten, potentiell fehlerhaften Akku äußerlich nicht von einem bereits reparierten MacBook zu unterscheiden.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > Akkuprobleme: Flugverbot für bestimmte MacBooks
Autor: Silvio Werner, 14.08.2019 (Update: 14.08.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.