Notebookcheck

Android: Standortdaten ohne Zustimmung gesammelt

Android: Standortdaten ohne Zustimmung gesammelt
Android: Standortdaten ohne Zustimmung gesammelt
Google hat selbst bei deaktivierten Standortdiensten den Standort von Android-Geräten ermittelt und übertragen.

Wie die amerikanische Publikation Quartz berichtet, sammelt Google unabhängig von der (De-)Aktivierung der Standortdaten Informationen über die Position des Nutzers. Konkret werden an Google die Adressen von nahen Mobilfunkmasten übermittelt, wodurch sich der Standort zwar in keinem Fall sehr präzise, allerdings beim Kontakt zu mehreren Masten durchaus mit einer Genauigkeit von um die 400 Metern ermitteln.

Die Datensammlung wurde von Google inzwischen bestätigt und soll im Januar eingeführt wurden sein, um Push-Nachrichten zu verbessern, die entsprechende Vorgehensweise soll Google-Angaben zufolge bis Ende November wieder eingestellt werden. Betroffen waren überdies alle Android-Smartphones, die über eine Internetverbindung verfügen, so auch Geräte ohne eingelegte SIM-Karte.

Quelle(n)

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Android: Standortdaten ohne Zustimmung gesammelt
Autor: Silvio Werner, 21.11.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.