Notebookcheck

Adata XPG Storm: Aktiver SSD-Kühler vorgestellt

Adata XPG Storm: Aktiver SSD-Kühler vorgestellt
Adata XPG Storm: Aktiver SSD-Kühler vorgestellt
Adata bieten als erstes Unternehmen einen aktiven Kühler für SSDs an - inklusive standesgemäßer RGB-Beleuchtung.

Aktuelle M.2-SSDs leisten extrem hohe Datenübertragungsraten auf kleinstem Raum - was bei leistungsfähigeren Modellen durchaus zu hohen Temperaturen führt, bisweilen sind in (meist eher provozieren) Workloads auch im Rahmen einer Temperaturkontrolle erhebliche Drosselungen zu beobachten.

Nach passiven Kühlern bietet Adata mit dem XPG Storm RGB M.2 2280 Heatsink nun auch eine aktive Kühllösung an. Diese besteht im Wesentlichen aus einem Aluminium-Kühlkörper und einem 60-mm-Lüfter, welcher allerdings mit ganzen 16.500 Umdrehungen in der Minute operiert und eine Temperaturreduktion von mindestens 25 Prozent verspricht.

Enthusiasten können zudem die RGB-Beleuchtung umfangreich konfigurieren, wobei das Aura-, Fusion- und Mystic Light-System unterstützt werden. Die Installation des Kits soll komplett werkzeugfrei erfolgen, Informationen zum Preis oder Marktstart sind aktuell noch nicht verfügbar. 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Adata XPG Storm: Aktiver SSD-Kühler vorgestellt
Autor: Silvio Werner, 21.11.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.