Notebookcheck

Apple: Das Regenbogen-Logo könnte zurückkehren

Apples regenbogenfarbenes Retro-Logo könnte auf einigen Produkten ein neues Zuhause finden. (Bild: MacRumors)
Apples regenbogenfarbenes Retro-Logo könnte auf einigen Produkten ein neues Zuhause finden. (Bild: MacRumors)
Einem neuen Gerücht zufolge könnte Apple sein vor 20 Jahren eingemottetes Regenbogen-Logo noch in diesem Jahr zurückbringen, zumindest auf einigen seiner Produkte.

Zukünftige iPhones könnten ein wenig Retro-Charme bekommen: Einer Apple-nahen Quelle zufolge (via MacRumors) plant der Konzern, das von 1976 bis 1998 verwendete Logo auf einigen Produkten zurückzubringen.

Derzeit ist völlig unklar, bei welchen Produkten der Regenbogen Platz findet. Während bei Macs im Hinblick auf den ersten Macintosh aus dem Jahr 1984 Nostalgie aufkommen könnten, wären auch einzelne Farbvarianten des iPad oder iPhone denkbar.

MacRumors gibt an, dass die Quelle in der Vergangenheit zuverlässig war, das Gerücht konnte bisher aber über keine andere Quelle verifiziert werden und könnte sich dementsprechend auch als falsch herausstellen. Andererseits könnte ein Design-Update wie dieses Apples Stammkunden durchaus zum Upgrade bewegen, auch wenn das diesjährige iPhone-Update laut bisherigen Gerüchten eher weniger aufregend aussieht.

Das Regenbogen-Logo auf einem MacBook Pro. (Bild: MacRumors)
Das Regenbogen-Logo auf einem MacBook Pro. (Bild: MacRumors)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-07 > Apple: Das Regenbogen-Logo könnte zurückkehren
Autor: Hannes Brecher, 17.07.2019 (Update: 16.07.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.