Notebookcheck

Apple Watch 4: Womöglich Abstürze bei Umstellung auf Winterzeit?

Das "Infograph Modular"-Zifffernblatt könnte zum Verhängnis werden
Das "Infograph Modular"-Zifffernblatt könnte zum Verhängnis werden
Ende Oktober steht die Zeitumstellung in Europa auf die Winterzeit bevor und diese könnte die Apple Watch 4 womöglich aufs Glatteis führen. Ein Ziffernblatt machte den Australiern, die am Sonntag die Zeitumstellung auf die Sommerzeit hinter sich gebracht haben, Probleme.

In der Nacht auf den Sonntag, 28. Oktober steht in Europa die Zeitumstellung auf die Winterzeit bevor. Um 3 Uhr früh werden die Zeiger um eine Stunde zurückgestellt. Für die einen bedeutet dies eine willkommene Stunde mehr Schlaf, für die anderen unter Umständen ein möglicher Absturz ihrer Apple Watch 4. Passiert ist dies den Usern in Australien, die letzten Sonntag ihre Uhren auf die Sommerzeit umgestellt haben. Betroffenen waren Nutzer, die das neue Ziffernblatt "Infograph Modular" aktiviert und die Aktivitätsanzeige im Vordergrund eingeblendet hatten.

Durch die daraus resultierende Endlosschleife an Systemabstürzen und Neustarts leerte sich der Akku, einige User konnten die Absturzschleife durch Änderung des Ziffernblatts stoppen. Spätestens am Montag war der Spuk dann von selbst vorbei, da der volle Tag wieder mit 24 Stunden begann. Apple ist allerdings durch diesen Vorfall alarmiert und hat nun einige Wochen Zeit, ein passendes Software-Update für watchOS 5 zu veröffentlichen. Das letzte Bugfix für watchOS 5 brachte Apple mit Version 5.0.1 am 27. September heraus, die eine fehlerhafte Darstellung von Aktivitätsringen beseitigt und einen Bug beim Aufladen einiger Uhren behoben hat.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Apple Watch 4: Womöglich Abstürze bei Umstellung auf Winterzeit?
Autor: Daniel Puschina,  8.10.2018 (Update:  8.10.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.