Notebookcheck

Apple: eine Milliarde Dollar für amerikanische Geräte-Produktion

Der CEO von Apple Tim Cook hat in einem Interview bekannt gegeben, dass Apple plant bis zu eine Milliarde Dollar in den Aufbau einer Geräte-Produktion in den USA zu investieren. Wahrscheinlich handelt es sich bei den Investitionen um einen Versuch sich bei der neuen Trump-Administration beliebt zu machen.

Apple plant bis zu eine Milliarde Dollar in den Aufbau von Produktions-Standorten in den USA für die hauseigenen Geräte zu investieren. Dies kündigte Tim Cook, CEO von Apple, in einem Fernsehinterview beim amerikanischen Fernsehsender CNBC an. Apple ist dabei nicht der erste Konzern, der versucht seine Produktion mehr in die USA zu verlagern. So setzt sich auch der chinesische Chip-Hersteller Foxconn mit der Möglichkeit auseinander in Zukunft vermehrt in den USA produzieren zu können. Das neue Interesse der Hersteller, ihre Produkte wieder in den USA produzieren zu lassen, liegt an der aktuellen politischen Situation. So hat der amtierende Präsident der USA Donald Trump im Wahlkampf vermehrt mit Konsequenzen gedroht, wenn die Konzerne ihre Produktion auch weiterhin ins günstigere Ausland auslagern würden. Mit den Investitionen wollen Apple und Foxconn somit der Trump-Administration entgegen kommen. Ob sich dies auszahlen wird, bleibt abzuwarten, da sich Trump als teilweise sehr unberechenbar bewiesen hat.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Apple: eine Milliarde Dollar für amerikanische Geräte-Produktion
Autor: Cornelius Wolff,  4.05.2017 (Update:  5.05.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.