Notebookcheck

Apple liefert in iOS 13.2 neben Deep Fusion auch ein längst überfälliges Feature nach

Endlich: Apple erlaubt am iPhone 11 mit iOS 13.2 nun auch das Ändern von Videoauflösung und Framerate in der Kamera-App.
Endlich: Apple erlaubt am iPhone 11 mit iOS 13.2 nun auch das Ändern von Videoauflösung und Framerate in der Kamera-App.
Apple rollt mittlerweile iOS 13.2 auf seine iPhones aus, im Vordergrund der Berichterstattung steht hier natürlich die neue Deep Fusion-Technologie. iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max-Nutzer dürfen sich dabei auch über eigentlich selbstverständliche neue Optionen in der Kamera-App freuen, die uns Apple seit Jahren vorenthalten hat.

Seit Jahren muss man auf iPhones zum Ändern der Videoauflösung oder Framerate aus der Kamera-App raus und in die Einstellungen wechseln, etwa wenn man zwischen 4K oder 1080p umschalten will beziehungsweise von 30 Frames pro Sekunde auf 60 fps. Als eines der besten Video-Handys am Markt, das immer wieder auch für Filmproduktionen oder Musikvideos eingesetzt wird, ist das eigentlich eine Schande - diese Optionen gehören längst direkt in die Kamera-App, meint nicht nur der Youtuber Marques Brownlee.

Mit dem seit Kurzem in finaler Version verfügbaren iOS-Update 13.2 hat Apple nun endlich reagiert, was MKBHD zu einem kurzen Demovideo inspiriert hat (siehe unten). Für ihn eindeutig das beste Feature in iOS 13.2, auch wenn natürlich die Deep Fusion-Technologie im Vordergrund steht, die Apple schon zum Launch von iPhone 11, (bei Amazon ab 799 EuroiPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max versprochen hatte. Kleiner Wermutstropfen: Vorerst gibt es die direkte Änderung von Videoauflösung und Framerate in der App nur bei der aktuellen iPhone 11-Generation. Alle weiteren Neuigkeiten von iOS 13.2 in den offiziellen Release-Notes, die wir weiter unten noch integriert haben.

iOS 13.2 Release Notes

OS 13.2 introduces Deep Fusion, an advanced image processing system that uses the A13 Bionic Neural Engine to capture images with dramatically better texture, detail, and reduced noise in lower light, on ‌iPhone 11‌, iPhone 11 Pro, and iPhone 11 Pro Max. Additional features include updated and additional emoji, Announce Messages for ‌AirPods‌, support for ‌AirPods Pro‌, ‌HomeKit‌ Secure Video, ‌HomeKit‌ enabled routers, and new ‌Siri‌ privacy settings. This update also contains bug fixes and improvements.

Camera

- Deep Fusion for ‌iPhone 11‌, ‌iPhone 11 Pro‌, and ‌iPhone 11 Pro Max‌ uses the A13 Bionic Neural Engine to capture multiple images at various exposures, run a pixel-by-pixel analysis, and fuse the highest quality parts of the images together resulting in photos with dramatically better texture, details, and reduced noise, especially for mid to low light scenes

- Ability to change the video resolution directly from the Camera app for ‌iPhone 11‌, ‌iPhone 11 Pro‌, and ‌iPhone 11 Pro Max‌

Emoji

- Over 70 new or updated emoji, including animals, food, activities, new accessibility emoji, gender neutral emoji, and skin tones selection for couple emoji

‌AirPods‌ support

- Announce Messages with ‌Siri‌ to read your incoming messages aloud to your ‌AirPods‌

- ‌AirPods Pro‌ support

Home App

- ‌HomeKit‌ Secure Video enables you to privately capture, store, and view encrypted video from your security cameras and features people, animal, and vehicle detection

- ‌HomeKit‌ enabled routers put you in control of what your ‌HomeKit‌ accessories communicate with over the internet or in your home

Siri‌

- Privacy settings to control whether or not to help improve ‌Siri‌ and Dictation by allowing Apple to store audio of your ‌Siri‌ and Dictation interactions

- Option to delete your ‌Siri‌ and Dictation history from ‌Siri‌ Settings

This update also includes bug fixes and other improvements. This update:

- Fixes an issue that may prevent passwords from autofilling in 3rd party apps

- Resolves an issue that may prevent the keyboard from appearing when using Search

- Addresses an issue where swipe to go home might not work on iPhone X and later

- Fixes an issue where Messages would only send a single notification when the option to repeat alerts was enabled

- Addresses an issue where Messages may display a phone number instead of a contact name

- Resolves an issue that caused Contacts to launch to the previously opened contact instead of the contact list

- Fixes an issue that may prevent Markup annotations from being saved

- Resolves an issue where saved notes could temporarily disappear

- Fixes an issue where iCloud Backup might not successfully complete after tapping Backup Now in Settings

- Improves performance when using AssistiveTouch to activate App Switcher

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-10 > Apple liefert in iOS 13.2 neben Deep Fusion auch ein längst überfälliges Feature nach
Autor: Alexander Fagot, 30.10.2019 (Update: 30.10.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.