Notebookcheck

Adobe Photoshop für das iPad ist ab sofort verfügbar

Photoshop für das iPad ist im Creative Cloud Abo enthalten. (Bild: Adobe)
Photoshop für das iPad ist im Creative Cloud Abo enthalten. (Bild: Adobe)
Im Zuge der Adobe MAX 2019 veröffentlicht das Unternehmen die lang angekündigte Photoshop-Version für das iPad. Aktuell fehlen noch einige Features der Desktop-Version, für die Verwendung wird eine monatliche Abo-Gebühr fällig.

Photoshop für das iPad wurde schon im Oktober 2018 angekündigt, mit der Veröffentlichung kann Adobe das damals angegebene Release-Fenster halten. Die App unterstützt den Apple Pencil sowie vollwertige PSD-Dateien, sodass unterwegs an den selben Dateien gearbeitet werden kann wie am Schreibtisch. Zur Zeit fehlen allerdings noch einige Features, Adobe beschreibt den aktuellen Stand der App folgendermaßen:

Diese erste Version konzentriert sich auf die wichtigsten Werkzeuge für Komposition und Retusche, die speziell für das iPad und die Bedienung mit Apple Pencil oder Finger konzipiert wurden. Das ist aber erst der Anfang. In Planung sind erweiterte Werkzeugoptionen zum Malen und Maskieren, zur Kantenverbesserung und zur Motivauswahl. Außerdem soll der Zugriff auf Pinsel und Schriftarten in Creative Cloud leichter werden.

Preise & Verfügbarkeit

Photoshop ist ab sofort im iPad App Store kostenlos zum Download verfügbar. Zur Verwendung ist mindestens ein iPad Mini 4, ein iPad 5, ein iPad Air 2 oder ein iPad Pro erforderlich. Die App kommt mit einem kostenlosen Probemonat, danach muss für die Verwendung ein Abo für 10,99 Euro pro Monat abgeschlossen werden. Abonnenten der Creative Cloud erhalten ohne zusätzliche Kosten Zugriff auf Photoshop am iPad.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Adobe Photoshop für das iPad ist ab sofort verfügbar
Autor: Hannes Brecher,  4.11.2019 (Update:  4.11.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.