Notebookcheck Logo

Apples faltbare iPhones und iPads könnten dank E-Ink-Coverdisplay besonders energiesparend werden

Laut Apple-Analyst Ming-Chi Kuo könnten künftige iPhone- und iPad-Foldables auch mit E-Ink-Coverdisplays aufwarten (Bild: Andreas Sebayang)
Laut Apple-Analyst Ming-Chi Kuo könnten künftige iPhone- und iPad-Foldables auch mit E-Ink-Coverdisplays aufwarten (Bild: Andreas Sebayang)
Noch gibt es natürlich kein iPhone Fold oder iPad Fold am Markt, doch in Apples Testlabors dürften bereits entsprechende Alternativen zu Samsungs Galaxy Z Flip und Galaxy Z Fold getestet werden. Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo wartet nun mit einem spannenden Detailaspekt auf, der künftige Apple-Foldables besonders energiesparend machen könnte: E-Ink-Displays.

Apple ist selten ganz vorne mit dabei wenn es um neue Technologien geht, stattdessen geht man in Cupertino gerne eigene Wege oder wartet bis die Technik ausgereift genug ist, um auch in Masse vergleichsweise günstig produzierbar zu sein. Und so wundert es nicht, dass wir in 2022 zwar schon die vierte Galaxy Z Fold-Generation vom Android-Konkurrenten Samsung sehen werden, aber vermutlich noch länger kein iPhone Fold oder iPad Fold.

Wer bei Apple in den Entwicklungslabors arbeitet, dürfte allerdings schon Zugang zu faltbaren Smartphones und Tablets haben, immer wieder gibt es von Analysten Hinweise auf potentielle Entwicklungen im Foldable-Bereich. Ganz aktuell ist der Tweet des bekannten TF Securities-Analysten Ming-Chi Kuo, der andeutet, dass Apple offenbar auch E-Ink-Displays in faltbaren Prototypen testet - zwar nicht als Hauptdisplay aber als Cover- beziehungsweise Außendisplay.

iPad Fold oder iPhone Fold mit E-Paper-Coverdisplay?

Für ein Hauptdisplay wäre E-Paper wohl nicht geeignet, zumal es etwa in punkto Schnelligkeit nicht mit AMOLED mithalten kann, doch wenn man beispielsweise das 1,9 Zoll kleine Außendisplay des Galaxy Z Flip3 (hier bei Amazon erhältlich) in Betracht zieht, das ohnehin primär der Anzeige von Statusmeldungen dient, wäre E-Inks Alternative potentiell spannend, da deutlich energiesparender.

Auf breiter Front haben sich Handys mit dem "elektronischen Papier" zwar nicht durchgesetzt, es gibt allerdings durchaus ein paar Einzelgänger am Markt, die darauf setzen, aktuell vor allem Hisense, zuletzt etwa mit dem Hisense A9. Der Analyst sieht insbesondere in E-Inks farbiger AMOLED-Alternative sogar eine Mainstream-Lösung für Foldable-Hersteller, möglicherweise werden künftig also auch andere Hersteller auf den effizienten "Papier-Ersatz" setzen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-05 > Apples faltbare iPhones und iPads könnten dank E-Ink-Coverdisplay besonders energiesparend werden
Autor: Alexander Fagot, 17.05.2022 (Update: 17.05.2022)