Notebookcheck

Canonical: Ubuntu-Entwickler plant Börsengang

Canonical: Ubuntu-Entwickler plant Börsengang
Canonical: Ubuntu-Entwickler plant Börsengang
Nach der Einstellung unprofitabler Projekte plant der Canonical-Gründer einen Börsengang des Softwareunternehmens.

Erst vor einem Monat verkündete Mark Shuttleworth die Einstellung von Ubuntu Phone und dem Unity-Desktop, nun sind weitere Hintergründe bekannt geworden: Die strategische Neuausrichtung dient der Vorbereitung auf den geplanten Börsengang. Auch die kurz darauf angekündigte, umfangreiche Entlassung sind Teil dieser.

Der Canonical-Gründer bezifferte die eingesparten Kosten auf einen zweistelligen Millionenbetrag - potentielle (Groß-)Aktionäre werden von unprofitablen Bereichen eher abgeschreckt, was einen Börsengang vermiesen könnte.

Die wirtschaftlich gesehene folgerichtige Konzentration auf profitable Geschäftsbereiche, insbesondere dem Cloud-Computing, soll allerdings nicht in einer Vernachlässigung der Desktop-Plattform einhergehen, die laut Shuttleworth die Grundlage aller eigenen Entwicklungen sei.

Auch wenn kein konkreter Termin für einen Börsentermin genannt wurde, soll dieser eher früher denn später erfolgen. 

Quelle(n)

+ Pressemeldung: Bitte hier aufklappen
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Canonical: Ubuntu-Entwickler plant Börsengang
Autor: Silvio Werner,  9.05.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.