Notebookcheck

Crytek zeigt Ray Tracing in Echtzeit auf AMD GPUs

Ray Tracing klappt nicht nur mit NVIDIA Grafikkarten. (Bild: Crytek)
Ray Tracing klappt nicht nur mit NVIDIA Grafikkarten. (Bild: Crytek)
Kurz vor der Game Developers Conference 2019 demonstriert der deutsche Spieleentwickler Crytek, dass Ray Tracing nicht nur auf NVIDIA Grafikkarten klappt. Die Demo zeigt eine neue Implementierung von Ray Tracing in der CryEngine 5, welche schon mit einer AMD Vega 56 in Echtzeit läuft.

Die "Neon Noire" betitelte Tech Demo zeigt eindrucksvoll, wie gut Reflektionen in Spielen dank Ray Tracing aussehen können – und das unabhängig von der verwendeten Grafikkarte. Während NVIDIA vor einigen Monaten viel Wind um ihre dedizierten RT-Kerne gemacht hat, wird immer klarer, dass diese Hardware zumindest nicht zwangsläufig notwendig ist, um Ray Tracing erleben zu können. Erst kürzlich zeigte eine Titan V - ohne RT-Kerne - eine erstaunliche Leistung im Vergleich zu ihren RTX-Brüdern.

Crytek gibt an, dass ihre Implementierung von Ray Tracing unabhängig von der verwendeten Hardware oder API funktioniert, die Performance kann von neuer Hardware oder Verbesserungen in DirectX oder Vulkan aber durchaus profitieren. Da Ray Tracing in den meisten aktuellen Spielen nur mit NVIDIA Grafikkarten funktioniert, ist diese Entwicklung ein wichtiger Schritt nach vorne. Ray Tracing wird noch dieses Jahr in die CryEngine 5 implementiert.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Crytek zeigt Ray Tracing in Echtzeit auf AMD GPUs
Autor: Hannes Brecher, 16.03.2019 (Update: 16.03.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.