Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Das Asus ProArt StudioBook (Pro) 16 OLED startet in Deutschland, aber teurer als ursprünglich angekündigt

Das Asus ProArt StudioBook 16 bietet einige ungewöhnliche Features wie das Asus Dial. (Bild: Asus)
Das Asus ProArt StudioBook 16 bietet einige ungewöhnliche Features wie das Asus Dial. (Bild: Asus)
Mit dem innovativen Asus Dial, einem Trackpad mit Stylus-Support und leistungsstarken Intel Tiger Lake-H- und AMD Ryzen 5000-Prozessoren bietet das Asus ProArt StudioBook 16 OLED eine spannende Ausstattung, endlich gibts das Notebook auch in Deutschland.
Hannes Brecher,

Asus hat angekündigt, dass das ProArt StudioBook 16 OLED (H6700) ab sofort auch in Deutschland erhältlich ist, und zwar zu Preisen ab 2.229 Euro, das Pro-Modell (W6700) startet für 2.679 Euro. Damit sind die Notebooks 230 Euro respektive 180 Euro teurer als ursprünglich angekündigt, was eine Folge der Chip-Knappheit sein könnte. Im Preisvergleich sind bereits einige Händler zu finden, die das ProArt StudioBook 16 OLED auf Lager haben.

Das ProArt StudioBook 16 OLED zeichnet sich nicht zuletzt durch ein hochwertiges 4K-OLED-Display im 16:10-Format aus, das eine Helligkeit von 400 Nits erreicht und das den gesamten DCI-P3-Farbraum darstellen kann. Das Basismodell kommt wahlweise mit einem Intel Core i9-11900H oder einen AMD Ryzen 9 5900HX, dazu gibts maximal eine Nvidia GeForce RTX 3070 Laptop-GPU. Das Pro-Modell kommt mit Workstation-Chips, bis hin zum Intel Xeon W-11955M und zur Nvidia RTX A5000.

Die beiden wohl ungewöhnlichsten Features sind das Asus Dial – ein Drehrad, mit dem etwa die Deckkraft eines Pinsels in Photoshop gesteuert werden kann, und das Trackpad, das mit einem Stylus kompatibel ist, sodass dieses als kleines Grafiktablett genutzt werden kann. Nähere Details zur Ausstattung haben wir in diesem Artikel zusammengefasst. Das Workstation-Topmodell konnte in unserem ausführlichen Test bereits überzeugen, vor allem mit dem hochwertigen und farbtreuen OLED-Display, in Sachen Performance gäbe es aber noch ein wenig Luft nach oben.

Quelle(n)

Asus

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 8619 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-12 > Das Asus ProArt StudioBook (Pro) 16 OLED startet in Deutschland, aber teurer als ursprünglich angekündigt
Autor: Hannes Brecher, 22.12.2021 (Update: 22.12.2021)