Notebookcheck

Deeptime Spirula: Sand-Lautsprecher aus dem 3D-Drucker

Durch die Natur inspiriert und großteils aus Sand: Die Deeptime Spirula sind einzigartig. (Bild: Deeptime)
Durch die Natur inspiriert und großteils aus Sand: Die Deeptime Spirula sind einzigartig. (Bild: Deeptime)
"Wir machen Sand zu Sound", so die Tagline von Deeptime, die Lautsprecher in Schneckenform fast komplett aus Sand im 3D-Drucker bauen. Die recht teuren Lifestyle-Lautsprecher sehen dabei nicht nur extrem interessant aus, sie sind auch auf 1.618 Sets limitiert.

Die "Spirula" genannten Lautsprecher sollen die ersten ihrer Art sein, die aus Sand bestehen. Wobei der Hersteller sich hier auf das Gehäuse selbst bezieht – für die Elektronik und die Treiber sind dann doch andere Materialien notwendig. Dabei setzt der Hersteller auf Quarzsand, der zwar normalerweise porös und spröde ist, durch ein spezielles Härtungsverfahren aber Luftdicht und akustisch optimiert sein soll.

Das schneckenförmige Design erinnert entfernt an die deutlich größere und mit 65.000 Euro pro Paar sehr viel teurere Bowers & Wilkins Nautilus. Was die Treiber angeht, so setzt Deeptime auf eine Eigententwicklung aus Bambusfaser und Papier. Die im Durchmesser 76 mm messenden Treiber sollen dabei Geräusche von 75 bis 20.000 Hz erzeugen können.

Beim Standard-Set erhält man zwei Spirula-Lautsprecher, die komplett passiv sind und mit 4 mm Bananensteckern mit einem Verstärker verbunden werden können. Deeptime empfiehlt eine Ausgangsleistung von 30 Watt (RMS) sowie eine Spitzenleistung von zumindest 60 Watt bei einer Impedanz von 8 ohm. 

Die Lautsprecher sind mit Maßen von knapp 20 x 22 x 12 Zentimetern und einem Gewicht von 2,4 Kilogramm pro Stück recht kompakt. Das Set mit zwei passiven Spirula-Lautsprechern kostet auf der Webseite des Herstellers 640 Euro inklusive MwSt., wie eingangs erwähnt werden insgesamt aber nur 1.618 Sets produziert.

Zusätzlich bietet das Unternehmen ein Set mit einem aktiven Subwoofer an, das "Ionic" genannt wird. Der Subwoofer kommt mit 40 bis 200 Hz zwar nicht ganz so tief wie manche Konkurrenzprodukte, dafür enthält er einen Klasse D-Verstärker, der es erlaubt, die passiven Spirula-Lautsprecher ohne weiteres Equipment zu verwenden. 

Dazu bietet der Subwoofer ein 96 kHz / 24-bit DAC, einen AUX-Anschluss sowie Bluetooth aptX. Das Ionic-Set mit zwei Spirula-Lautsprechern und dem Subwoofer mit integriertem Verstärker gibt's über den Online-Shop für 2.200 Euro inklusive MwSt. zu kaufen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Deeptime Spirula: Sand-Lautsprecher aus dem 3D-Drucker
Autor: Hannes Brecher,  4.12.2019 (Update:  4.12.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.