Notebookcheck

E Ink: Color-ePaper-Display Triton offiziell vorgestellt

Der Spezialist für elektronisches Papier E Ink hat sein neues farbiges E-Paper Triton nun offiziell vorgestellt.

E Inks neues farbiges elektronisches Papier (E-Paper) namens Triton soll die nächste Ära bei den elektrophoretischen Electronic-Paper-Displays (EPD) einläuten. Die E Ink Color E-Paper Displays finden sich in der Schwarz-Weiß-Version in vielen E-Book-Readern wie Amazons Kindle, Sonys E-Readern und dem Nook von Barnes & Noble.

Als Vorteile seines farbigen „Triton Imaging Film“ nennt E Ink einen hohen Kontrast, eine kommode Lesbarkeit bei hellem Sonnenlicht im Freien und einen sehr niedrigen Stromverbrauch. Auf der Displaymesse FPD International 2010 in Japan stellt Hanvon als erster Hersteller seinen Hanvon Color E-Reader mit Triton-Farbdisplay vor.

Das neue Color-Electronic-Paper-Display Triton arbeitet als reflektierendes elektrophoretisches Display mit einem Reflexionsgrad von 40 Prozent ohne eigene Hintergrundbeleuchtung. Das minimale Kontrastverhältnis beträgt laut E Ink 10:1. Als Basis arbeitet auch in der E-Ink-Farbanzeige Triton ein Schwarz-Weiß-Display, über dem ein dünnes Farbfilter-Array (CFA, Colored Filter Array) aus den Farben Rot, Grün, Blau und Weiß angebracht ist.

Bei 16 Graustufen mit 4 Bit pro Farbe kann das Triton-Farbdisplay so bis zu 4.096 Farbtöne darstellen. Der Betrachtungswinkel soll laut E Ink fast 180 Grad betragen, als Display-Refresh-Zeiten werden 240 bis 980 Millisekunden genannt. Damit ist das neue Triton-Farbdisplay zwar auf dem Papier um bis zu 20 Prozent schneller als die monochromen Modelle, für die Videowiedergabe taugen die E-Paper-Anzeigen aber noch nicht.

Angesteuert wird das Color-E-Paper-Display Triton wie ein Active-Matrix-TFT, als Partner für die Treiber-Elektronik sind Epson, Freescale Semiconductor, Maxim Semiconductor, Marvell und Texas Instruments im Team. Laut technischen Daten ist das eigentliche Panel rund 1,2 Millimeter flach und soll etwa 50.000 Betriebsstunden durchhalten. Bei der Betriebstemperatur mag das Display keinen Frost, E Ink nennt hier einen Temperaturbereich von 0 bis 50 Grad Celsius

 

Hanvon stellt seinen Color-E-Reader...
...mit Triton-Display von E Ink...
...auf der FPD International 2010 vor.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2010 11 > E Ink: Color-ePaper-Display Triton offiziell vorgestellt
Autor: Ronald Tiefenthäler, 10.11.2010 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.