Notebookcheck Logo

Eine neue App verdoppelt die nutzbare Display-Helligkeit des Apple MacBook Pro und Pro Display XDR

"Vivid" kann die Helligkeit des Pro Display XDR und des MacBook Pro praktisch verdoppeln. (Bild: Jordi Bruin)
"Vivid" kann die Helligkeit des Pro Display XDR und des MacBook Pro praktisch verdoppeln. (Bild: Jordi Bruin)
(Update: Helligkeits-Messungen) Das Mini-LED-Display des 14 Zoll und 16 Zoll MacBook Pro bleibt im Alltagsbetrieb weit hinter seinen Möglichkeiten zurück – statt der beworbenen 1.000 Nits schafft der Bildschirm regulär nur 500 Nits. Eine neue App hebt diese Einschränkung nun auf.

Laut der technischen Daten erreicht das aktuelle 14 Zoll MacBook Pro (ca. 2.000 Euro auf Amazon) durch die Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung eine vollflächige, dauerhafte Helligkeit von 1.000 Nits. In unserem ausführlichen Test konnte das Notebook beim regulären Betrieb aber nicht ganz 500 Nits erreichen, denn die volle Helligkeit schaltet Apple nur für die Darstellung von HDR-Inhalten frei.

Dasselbe gilt für das 16 Zoll MacBook Pro und für das Pro Display XDR. Der Entwickler Jordi Bruin hat nun eine App namens Vivid veröffentlicht, welche diese Einschränkung aufhebt. Ist die App erstmal installiert, so können wie gewohnt die Funktionstasten zum Einstellen der Bildschirmhelligkeit genutzt werden, nur dass über dem Maximum hinaus ein zweiter Balken angezeigt wird. Die Helligkeit lässt sich so dramatisch erhöhen, was vor allem auch der Lesbarkeit bei Sonnenlicht zugute kommt.

Vivid kostet 15 Euro, die App kann aber kostenlos ausprobiert werden. In einem kurzen Test hat die App genau so funktioniert, wie vom Entwickler beschrieben. Beim Abspielen von Videos in Safari und im Finder kann es aber zu ungewollten Farbverschiebungen kommen, solange Vivid aktiv ist. Laut Jordi Bruin hat die höhere Helligkeit keinen negativen Einfluss auf die Lebensdauer des Bildschirms. 

Die Temperatur steigt zwar um 5 bis 10 Prozent, die Belastung für das Panel und die Hintergrundbeleuchtung soll aber nicht höher sein, als beispielsweise beim Bearbeiten eines HDR-Videos, bei dem diese höhere Helligkeit standardmäßig zur Verfügung steht. Das deckt sich mit Apples Marketing, laut dem die Mini-LED-Displays des Unternehmens eine Helligkeit von 1.000 Nits über den gesamten Bildschirm ohne Zeitbeschränkung halten können.

Update: Wir haben die Display-Helligkeit des 14 Zoll MacBook Pro mit aktiver Vivid-App gemessen. Demnach entsperrt die App die volle HDR-Helligkeit des Bildschirms im SDR-Betrieb, sodass bei einem kleinen, weißen Ausschnitt bei ansonsten dunklen Bildschirminhalten eine Helligkeit von 1.609 Nits gemessen wird, bei normaler Nutzung können 1.309 Nits erreicht werden, und selbst bei vollflächigem Weiß kommt der Bildschirm auf 1.100 Nits.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-04 > Eine neue App verdoppelt die nutzbare Display-Helligkeit des Apple MacBook Pro und Pro Display XDR
Autor: Hannes Brecher,  5.04.2022 (Update:  5.04.2022)