Notebookcheck

Energy Ring: Das Loch im Samsung Galaxy S10 wird zur Akku-Anzeige

Statt das Loch im Galaxy S10 zu verstecken kann man auch eine Akkuanzeige draus machen.
Statt das Loch im Galaxy S10 zu verstecken kann man auch eine Akkuanzeige draus machen.
Von wegen Verstecken: Wer genug von den Wallpapers hat, die aus den Displaylöchern in Galaxy S10e, Galaxy S10 oder Galaxy S10+ ein ansprechendes Design machen, kann mit Energy Ring stattdessen einen Batterie-Indikator draus basteln: Sieht auch schick aus und ist zudem noch nützlich.

Immer mehr Ideen kommen auf, was man alles aus dem Displayloch in Samsungs Galaxy S10e und Galaxy S10 sowie dem pillenförmigen Ausschnitt des Galaxy S10+ machen könnte. Nach dem anfänglichen Trend, sie einfach so in Wallpaper-Hintergründe zu verstecken, dass sie kaum mehr auffallen oder zu einem schicken Gesamtbild beitragen, hat der Software-Entwickler IJP nun mit Energy Ring noch eine ganz andere Möglichkeit aufgezeigt.

Der bereits mit Apps wie Energy Bar im Play Store vertretene Hersteller macht aus dem Loch im Galaxy S10e und Galaxy S10 einfach eine Akkuanzeige, die je nach Konfiguration in unterschiedlichen Farben und Stärken leuchten kann. Wer bereit ist ein wenig zu zahlen, kann auch Bonus-Features freischalten, beispielsweise eine Multi-Color-Option. Akkulaufzeit und die CPU soll durch die App nur minimal beeinflusst werden, behauptet zumindest der Entwickler, in Full-Screen-Apps kann der Ring auch ganz deaktiviert werden. An einer Variante für "die Pille" des Galaxy S10+ werde bereits gearbeitet, hört man.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Energy Ring: Das Loch im Samsung Galaxy S10 wird zur Akku-Anzeige
Autor: Alexander Fagot, 26.03.2019 (Update: 26.03.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.