Notebookcheck Logo

GPD Win Max 2: Der Ryzen 7 6800U deklassiert den Core i7-1260P in einem Gaming-Test des Handhelds

GPD Win Max 2: Die AMD-Variante ist deutlich performanter (Bild: GPD)
GPD Win Max 2: Die AMD-Variante ist deutlich performanter (Bild: GPD)
Ein erster Test zeigt, dass der Ryzen 7 6800 gegenüber dem Intel Core i7-1260P deutliche Performancegewinne zeigen kann - was im GPD Win Max 2 zu einer deutlich höheren Spieleleistung führt.

Der GPD Win Max 2 ist ein neuer Gaming-Handheld, welcher in der grundsätzlichen Konzeption - nämlich dem mobilen Genuss von Videospielen - etwa dem Steam Deck nicht unähnlich ist. Allerdings handelt es sich um ein klappbares Gerät mit Tastatur, welches so auch als Laptop mit zusätzlichen Eingabegeräten für das Gaming aufzufassen ist.

Das Modell soll für einen Preis von umgerechnet rund 960 Euro starten, wobei Kunden zwischen dem Intel Core i7-1260P und dem AMD Ryzen 7 6800U wählen können. Der Preis ist für beide Prozessoren identisch. Nun ist ein erster Vergleichstest aufgetaucht, welcher die klare Überlegenheit der Ryzen-Option belegt - zumindest in Bezug auf das Gaming.

Konkret hat der YouTuber Cary Golomb den GPD Win Max 2 in der Version mit dem Core i7-1260P gegen den Handheld in der Version mit dem Ryzen 7 6800U antreten lassen. Dabei hat sich der YouTuber nicht nur auf einen einzelnen Test der Prozessoren beim jeweiligen Chip beschränkt, sondern die TDP der Prozessoren jeweils in fünf Stufen auf 10, 15, 20, 25 und 30 Watt limitiert. Das ist für ein Mobilgerät insofern besonders relevant, als dass mit einer Limitierung die Akkulaufzeit verlängert werden 

Das Fazit des YouTubers ist klar: So sei die „Dominanz“ des AMD Ryzen 7 6800U ein sich durch die Gaming-Benchmarks ziehendes, wiederholendes Thema. So ist beispielsweise Batman: Arkham Knight in niedriger Auflösung und Grafikeinstellung mit einer TDP von 10 Watt auf dem Ryzen-Chip mit minimal und durchschnittlich 37 und 50 Bildern in der Sekunde durchaus spielbar, der Intel Core i7-1260P bietet hier lediglich 6 beziehungsweise 15 Bilder pro Sekunde. Auch bei einer höheren TDP bleibt der Ryzen 7 6800U deutlich schneller.

Ähnliche Ergebnisse erzielt Cary Golomb auch in Borderlands 3. In Forza Horizon 5 liefert der Ryzen-Chip durchgängig rund doppelt so hohe Frameraten  und ist insbesondere bei geringen TDP-Werten deutlich schneller. Selbiges gilt für Horizon: Zero Dawn. Ein Sonderfall stellt Cyberpunk 2077 dar, so neigt der Titel auf der AMD-Version des Handhelds offenbar zu deutlich wahrnehmbaren Rucklern, obgleich die durchschnittliche Framerate höher ist.

Den Vorgänger GPD Win Max (2021) auf Amazon kaufen (Affiliate-Link)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-07 > GPD Win Max 2: Der Ryzen 7 6800U deklassiert den Core i7-1260P in einem Gaming-Test des Handhelds
Autor: Silvio Werner,  9.07.2022 (Update:  9.07.2022)