Notebookcheck

Google Android: Adieu, Passwort!

PIN, Muster, Fingerabdruck – Wenn es nach Google geht, bald nicht mehr nötig, um das Gerät zu entsperren.
PIN, Muster, Fingerabdruck – Wenn es nach Google geht, bald nicht mehr nötig, um das Gerät zu entsperren.
Google könnte Passwörter bei seinen Android-Devices bald überflüssig machen. Stattdessen soll sich das Gerät automatisch entsperren, wenn gewisse Faktoren auf den Besitzer hindeuten.

Ein wenig nervig ist es ja schon: Da hat man gerade sein Smartphone ins Standby geschickt und dann fällt einem ein: "Ich wollte ja noch was im Internet nachschauen". Also aktiviert man das Gerät wieder... und muss die PIN eingeben oder ein Muster zeichnen oder den Finger auf dem Fingerabdrucksensor platzieren, damit das Gerät entsperrt wird. Andererseits will man natürlich auch nicht, dass jeder einfach an die persönlichen Daten kommt, die auf dem Gerät gespeichert sind, also muss man es wohl irgendwie sichern.

Bei Android gibt es schon seit Längerem die Möglichkeit, das Gerät zu entsperren, wenn es sich in einer vertrauenswürdigen Umgebung befindet oder mit einem bestimmten Gerät per Bluetooth verbunden ist. Google nennt das "Smart Lock". Diese Funktion will Google nun noch deutlich ausbauen und hat dafür schon letztes Jahr auf der Google I/O das Projekt Abacus vorgestellt, das Passwörter, PINs und Co. völlig überflüssig machen soll.

Möglich machen soll das ein "Trust Score", der sich aus verschiedenen Faktoren zusammensetzt und eine "Trust API", die über die Sensoren des Telefons Daten über den Nutzer auswertet. Dazu gehören beispielsweise das Verhalten beim Schreiben auf der Tastatur, Gesichtserkennung per Kamera, Sprachmuster, der Standort, die Schrittgeschwindigkeit und viele andere Dinge. Ist der daraus errechnete Trust Score hoch genug, bekommen Sie auch ohne Passwort Zugriff auf Apps und Daten, wenn nicht, wird einfach wieder nach dem Passwort gefragt.

Dabei können Apps und Daten durchaus unterschiedliche Trust Scores verlangen, so könnte die Mobile-Banking-App beispielsweise einen deutlich höheren Score verlangen als der Musikplayer. Interessant ist, dass Google, nach eigenen Angaben auf der diesjährigen Google I/O, diese Trust-API bereits für verschiedene Banken freigegeben hat, die sie bei ihren Mitarbeitern testen. Die Kollegen von techcrunch meinen, es könnte deshalb gut sein, dass Google schon Ende des Jahres Passwörter in Android für überflüssig erklärt – naja, zumindest ein bisschen, bei niedrigem Trust Score braucht man ja weiterhin ein Passwort.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-05 > Google Android: Adieu, Passwort!
Autor: Florian Wimmer, 24.05.2016 (Update: 24.05.2016)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.