Notebookcheck Logo

Günstigere Android-Smartphones durch Werbung auf dem Sperrbildschirm? Von Google mitfinanzierter Werbekonzern startet bald in den USA

Der indische Werbekonzern Glance will die Sperrbildschirme von Android-Smartphones in den USA bald mit Werbung ausfüllen (Bild: Glance)
Der indische Werbekonzern Glance will die Sperrbildschirme von Android-Smartphones in den USA bald mit Werbung ausfüllen (Bild: Glance)
Das bereits von Amazons Fire HD Tablets bekannte Geschäftskonzept soll in den USA nun bald auch auf gängigen Android-Smartphones Anwendung finden, wodurch zumindest theoretisch auch die horrenden Preise der Mobilgeräte etwas günstiger werden könnten.

Wer an Werbung auf dem Smartphone denkt, der wird in der Regel an nervige Banner auf Webseiten oder gar an Fullscreen-Einblendungen in Apps denken, die von vielen Nutzern wenn möglich sofort weggeklickt werden. Anders sieht es bei einem wohlbekannten und aus Asien stammenden Werbekonzept aus, welches in Kürze auch seinen Weg auf Android-Smartphones in den USA finden soll.

Das indische AdTech-Startup namens "Glance", welches unter anderem von Google mitfinanziert wird und schon 2 Milliarden US-Dollar wert sein soll, möchte laut einem Bericht von TechCrunch die Android-Lockscreens der Amerikaner innerhalb der nächsten zwei Monate mit Werbung ausstatten. Hierfür sei man bereits in Verhandlungen mit diversen Mobilfunkanbietern, die im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nach wie vor die meisten Smartphones verkaufen. In Asien sind bereits 400 Millionen Android-Mobilgeräte in Nutzung, deren Sperrbildschirm von Glance in Beschlag genommen wird.

Deutschen Nutzern ist dieses Werbemodell wahrscheinlich hauptsächlich von Amazons Fire HD Tablets bekannt, die ebenfalls auf einer stark angepassten Version von Android basieren. Der US-Versandriese gewährt Käufern üblicherweise einen Rabatt, sofern sie sich für das Tablet mit den personalisierten Werbeeinblendungen auf dem Sperrbildschirm entscheiden. Ein ähnliches Konzept könnten theoretisch auch die Mobilfunkanbieter in den USA verfolgen, indem sie Android-Smartphones zu einem günstigeren Preis anbieten, sofern der Nutzer mit der Lockscreen-Werbung einverstanden ist.

Ob diese Geschäftspraktik auf einem großen westlichen Markt wie den USA langfristig erfolgreich sein kann, wird sich zeigen. Informationen, ob das Unternehmen Android-Smartphones wie beispielsweise das nicht gerade günstige OnePlus 10 Pro (ab 893 Euro bei Amazonhttps://www.amazon.de/dp/B08V18M581?tag=notebookcheck-news-de-21) auch in Deutschland bald mit der Sperrbildschirm-Werbung bestücken möchte, gibt es unterdessen noch nicht.

Quelle(n)

TechCrunch via Teltarif, Bild: Glance

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-07 > Günstigere Android-Smartphones durch Werbung auf dem Sperrbildschirm? Von Google mitfinanzierter Werbekonzern startet bald in den USA
Autor: Enrico Frahn,  9.07.2022 (Update:  9.07.2022)