Notebookcheck

Hisense A2: Yotaphone-Nachfolger mit zweitem E-Ink-Display

Das Hisense A2 wärmt das gescheiterte Yotaphone-Konzept mit zweitem E-Ink-Display auf.
Das Hisense A2 wärmt das gescheiterte Yotaphone-Konzept mit zweitem E-Ink-Display auf.
Die chinesische Tech-Firma Hisense probiert es mit dem gescheiterten Yotaphone-Konzept und wird mit dem A2 in Kürze ein Mittelklasse-Phone mit E-Ink-Display auf der Rückseite auf den Markt bringen.
Alexander Fagot,

Das Yotaphone-Konzept aus Russland mit einem zweiten E-Ink-Display auf der Rückseite eines regulären Smartphones  war zweifelsohne innovativ, erlaubt es doch das energiesparende und dennoch permanente Anzeigen von Display-Inhalten wie Büchern, Bordkarten, Einkaufslisten oder Ähnlichem. Leider war dem Projekt bislang kein Erfolg beschert, vermutlich aufgrund der hohen Preise. Aus dem ursprünglich geplanten Yotaphone 3 wurde nichts, das Konzept wurde nach China verscherbelt und dürfte jetzt von Hisense aufgeschnappt worden sein.

Vermutlich wird es Hisense beim A2, wie das Gerät laut TENAA-Leaks heißen soll, deutlich günstiger machen, um dem Konzept damit zum Erfolg zu verhelfen. Das Hisense A2 basiert auf einem Octa-Core-Prozessor mit 1,4 Ghz, möglicherweise ein Snapdragon 430. Mit 4 GB RAM und 64 GB erweiterbarem Speicher ist es im Speicherbereich gut ausgestattet. Auf der Frontseite hat Hisense ein 5,5 Zoll Full-HD-Display auf AMOLED-Basis verbaut. Das E-Ink-Display auf der Rückseite bietet 960 x 540 Pixel, also gleich viel wie beim Yotaphone 2. Es wird mit 5,17 Zoll aber eine Spur größer ausfallen als beim glücklosen Phone aus Russland.

Das Hisense A2 integriert hinten eine 16 Megapixel-Kamera, vorne stehen 5 Megapixel zur Verfügung, wobei es dank des zweiten Displays wahrscheinlich auch möglich sein wird, ein Selfie mit der rückwärtigen Kamera zu schießen. Auf den Bildern kann man erkennen, dass auch der Hörer und die Sensoren auf beiden Seiten zu finden sind. Der Fingerabdrucksensor sitzt wie bei den Sony Xperia-Smartphones im Power-Button auf der Seite. Das 8,4 mm dicke Metallgehäuse fasst einen 3.000 mAh Akku. Wann Hisense das A2 offiziell vorstellen wird, zu welchem Preis es auf den Markt kommt und ob es auch hierzulande offiziell angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-12 > Hisense A2: Yotaphone-Nachfolger mit zweitem E-Ink-Display
Autor: Alexander Fagot,  4.12.2016 (Update:  4.12.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.