Notebookcheck

Huawei Mate 9 Pro: Demnächst in Skandinavien erhältlich

Es kommt also doch nach (Nord-)Europa! Das Mate 9 Pro von Huawei.
Es kommt also doch nach (Nord-)Europa! Das Mate 9 Pro von Huawei.
Huawei hat sich umentschieden: Das Mate 9 Pro wird doch außerhalb China's erhältlich sein. Vorerst können skandinavische Kunden von der besseren Mate 9-Version profitieren, ein Import in den deutschsprachigen Raum wird dadurch leichter.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Eine erfreuliche Nachricht für alle Mate 9-Fans kommt aus den skandinavischen Ländern Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland. Das Mate 9 Pro, welches Huawei ursprünglich nur für den chinesischen Markt vorgesehen hatte, ist in Nordeuropa ab sofort vorbestellbar und wird Mitte Dezember ausgeliefert. Das ist insofern bemerkenswert, als Huawei für den Rest der Welt außerhalb China's eigentlich nur das reguläre Mate 9 und die sündteure Porsche Edition vorgesehen hatte, das war zumindest das Fazit aus der Präsentation Anfang November in München.

Kurz darauf wurde bekannt, dass es in China nicht nur billigere Preise, was zu erwarten war, sondern auch deutlich mehr Vielfalt geben würde. Wer beispielsweise etwas mehr RAM und Speicher als 4 GB und 64 GB haben will, muss in Europa offiziell zur knapp 1.400 Euro teuren Porsche Edition greifen, die mit 6 GB RAM und 256 GB Speicher voll ausgestattet ist. Das selbe Spiel beim Display: Wer statt des 5,9 Zoll Full-HD LCD-Displays doch lieber ein 5,5 Zoll Panel mit QHD-Auflösung auf AMOLED-Basis haben will, ist ebenso zur Porsche Edition verdammt. In China gibt es dagegen für diese Wünsche eine bessere und deutlich günstigere Lösung: Das Mate 9 Pro.

Es wird in Nordeuropa, hier beispielsweise am Eintrag eines schwedischen Händlers, für 7.980 schwedische Kronen, das entspricht in etwa 817 Euro erhältlich sein und bietet nicht nur das QHD-AMOLED-Display sondern auch 6 GB RAM und 128 GB Speicher. Für manche sicher ein deutlich attraktiveres Angebot als die Porsche Edition. Vorerst dürften die Farboptionen Gold und Schwarz/Grau erhältlich sein. Ob Huawei das Mate 9 Pro, welches übrigens laut Specsheet die gleiche hohe Anzahl an LTE-Bändern unterstützt wie das reguläre Mate 9, nächstes Jahr auch offiziell in Mitteleuropa anbieten wird, ist derzeit nicht bekannt.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-11 > Huawei Mate 9 Pro: Demnächst in Skandinavien erhältlich
Autor: Alexander Fagot, 29.11.2016 (Update: 29.11.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.