Notebookcheck

Huawei Watch Fit – Die Smartwatch für Fitness- und Lifestyle im Hands-On

Die Huawei Watch Fit ähnelt der Watch ES von Honor, ist aber besser ausgestattet.
Die Huawei Watch Fit ähnelt der Watch ES von Honor, ist aber besser ausgestattet.
Neben der Watch GT 2 Pro hat Huawei eine weitere Smartwatch vorgestellt: Die Huawei Watch Fit hat erstmals ein kantiges Gehäuse und gibt in einem besonderen Workout-Modus animierte Übungsanleitungen aus. Die Watch Fit ähnelt der kürzlich vorgestellten Honor ES, ist aber etwas besser ausgestattet.
Inge Schwabe,

Anders als die Watch GT 2 Pro ist Huawei Watch Fit dem bereits vorgestellten Pendant von Honor sehr ähnlich: 

Wie diese hat sie einen kantigen 1,64-Zoll-großen OLED-Screen, der bei einer Pixeldichte von 326 dpi mit 456 x 280 px auflöst. 

Der Prozessor ist diesmal kein Kirin A1, auch beim Arbeitsspeicher hält sich der Konzern bedeckt. Bekannt sind 4 GB ROM, die überwiegend für das Speichern der animierten Workout Anleitungen gebraucht werden. Musik kann man in dem Wearable nicht speichern, lediglich den Player auf dem Smartphone darüber steuern.

Positiv: Die Watch Fit misst nicht nur die Herzfrequenz rund um die Uhr, sondern kann auch die Blutsauerstoffsättigung messen (SpO2). Die Uhr ist bis 5 ATM wasserdicht und besitzt GPS – das fehlt der Honor Watch ES

Das Format eignet sich besser für die Wiedergabe von animierten Workouts, die wir auch in unseren Hands-On zeigen.

Die Laufzeit des 180 mAh-Akkus gibt Huawei mit 10 Tagen an.

Die Huawei Watch Fit wird ist ab 11. September zu 129 Euro erhältlich. Bei Online-Bestellung bis 2. Oktober, bekommt man die Huawei Körperfettwaage im Wert von 69,99 EUR kostenlos dazu.

Quelle(n)

Huawei

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Huawei Watch Fit – Die Smartwatch für Fitness- und Lifestyle im Hands-On
Autor: Inge Schwabe, 10.09.2020 (Update: 11.09.2020)
Inge Schwabe
Anders als viele Techies fand ich nicht durch einen C64 oder dergleichen zur Technik; mich hat vielmehr der letzte Meter Kupferdraht fasziniert, über den ein Freund am anderen Ende der Leitung so glasklar zu hören war. Ich studierte Informatik und verfolgte danach über viele Jahre begeistert die Entwicklung des Telefons zum Smartphone. Aktuell werden Innovationen weniger, ihnen auf den Grund zu gehen aber bleibt spannend und interessant.