Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Import von Xiaomi Mi 11 Ultra und Mi 11 Pro: Bei ersten Händlern kann man bereits vorbestellen

In China bereits bestellbar, aber dank Importshops auch bei uns: Das Xiaomi Mi 11 Pro und Mi 11 Ultra. (Bild: Xiaomi)
In China bereits bestellbar, aber dank Importshops auch bei uns: Das Xiaomi Mi 11 Pro und Mi 11 Ultra. (Bild: Xiaomi)
(Update: Fast alle Modelle ab sofort lagernd, teilweise Preissenkungen) Heute startete der Verkauf von Mi 11 Ultra und Mi 11 Pro in China und auch bei uns in Deutschland, Österreich und der Schweiz darf man bereits bestellen. Wie das geht? Importhändler nutzen den aktuellen Hype um die laut DxOMark beste Smartphone-Kamera im Mi 11 Ultra und das global wohl nicht startende Mi 11 Pro und erlauben bereits Vorbestellungen.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Das ging schnell. Kaum öffnete Xiaomi in China die Verkaufsschleusen für ihre neuen Mi 11-Flaggschiffe Mi 11 Ultra und Mi 11 Pro, tauchten beide Produkte auch bereits bei den einschlägigen Import-Händlern auf, die sich darauf spezialisiert haben, China-Phones nach Europa und den Rest der Welt zu verschiffen. Lagernd sind aktuell weder Mi 11 Ultra noch Mi 11 Pro, (hier auch eine Tabelle mit den wichtigsten Unterschieden) allerdings erlauben beide von uns bereits überprüften Händler teilweise bereits die Vorbestellung einiger Modellvarianten und nennen konkrete Preise.

Diese sind naturgemäß höher als die offiziellen China-Preise, aber durchaus substantiell unter dem was Xiaomi insbesondere in der High-End Mi 11-Familie für das globale Modell in Rechnung stellen wird. In China startet das Mi 11 Pro um 5.000 Yuan (647 Euro), das Mi 11 Ultra kostet mindestens 6.000 Yuan (777 Euro). Ersteres soll ja international gar nicht erst auf den Markt kommen, für das Mi 11 Ultra hat Xiaomi einen Richtpreis von 1.199 Euro in Aussicht gestellt, für die Variante mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher. Mit diesen Basis-Facts kann man sich nun überlegen, ob ein Import des China-Modells eine gute Wahl ist oder nicht.

Wir haben in der Tabelle unten die aktuell bei Tradingshenzhen und Cect-Shop bereits entdeckten China-Varianten aufgelistet mit Direktlinks sowie derzeit angezeigten Preisen. Eine Verfügbarkeit nennen beide Shops aktuell noch nicht, das kann sich aber natürlich rasch ändern. Zu diesen Preisen kommen tendenziell noch Steuern/Zoll hinzu, wobei beide Hersteller mittlerweile auch Versandoptionen anbieten, bei denen man abseits der Versandgebühren keine Gebühren mehr zahlen soll. Anzumerken ist natürlich auch, dass Herstellergarantie und Rückgabemodalitäten im Vergleich zum Kauf bei EU-Händlern eingeschränkt sind.

Zudem muss man sich natürlich prinzipiell mit den Themen Google Services und MIUI-Firmwareversionen (China/Global) beschäftigen. Bei den Preisangaben von Trading-Shenzhen kann man sich jeweils noch 5 Euro abziehen (mit den Links in der Tabelle unten). Beim Cect-Shop führen alle Links jeweils zum Basismodell, man kann dort dann die jeweilige Speichervariante wählen. Bei jedem Mi 11 Pro und Mi 11 Ultra-Modell gibt es auch noch die Wahl zwischen unterschiedlichen Farboptionen.

Update 6. April 2021 Viele Modelle bereits verfügbar, Preissenkungen

Wir haben die Tabelle mit Stand 6. April upgedatet. Bei Trading Shenzhen sind mit Stand heute fast alle Mi 11 Pro- und Mi 11 Ultra-Modelle bereits lagernd, die Auslieferung soll morgen am 7. April beginnen. Beim Cect-Shop ist aktuell nur ein Modell lagernd, dafür hat dieser Shop ein paar seiner Preise etwas gesenkt. 

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

Tradingshenzhen und Cect-Shop

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7722 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-04 > Import von Xiaomi Mi 11 Ultra und Mi 11 Pro: Bei ersten Händlern kann man bereits vorbestellen
Autor: Alexander Fagot,  2.04.2021 (Update:  6.04.2021)