Notebookcheck

Intel: Fehlerbehaftete Problem-Chipsätze werden wieder ausgeliefert

Intel hat angekündigt, die Auslieferung der fehlerbehafteten Chipsätze der Serie 6 wieder aufzunehmen. Offenbar wollen einige PC-Hersteller nicht auf fehlerfreie Ware warten.

Intel hat gestern in einem offiziellen Statement angekündigt, die Auslieferung fehlerbehafteter Chipsätze der Serie 6 wieder aufzunehmen. Als Grund für diesen Sinneswandel nennt der Chipriese intensive Diskussionen zwischen Intel und den PC- und Notebookherstellern.

Offenbar wollen Intels Kunden nicht auf die fehlerfreien B3-Steppings warten, sondern ihren Kunden einfach die Pannen-Chipsätze unterjubeln, bei denen der frühzeitige Tod der vier SATA2-Ports droht. Laut Intel werden die Stepping-B2-Chips aber nur für Geräte freigegeben, die sich auf die Nutzung der beiden fehlerfreien SATA-6G-Ports beschränken.

Die Verantwortung gegenüber dem Endkunden gibt Intel damit an die PC-Hersteller ab. Diese müssen sich Intel gegenüber verpflichten, die fehlerhaften Chipsätze lediglich in Systeme zu integrieren, die keine SATA-G3-Ports nutzen. Die fehlerfreien Chipsätze mit B3-Stepping will Intel bereits im Februar ausliefern. Erst ab diesem Zeitpunkt wird es auch wieder Bug-freie Mobile-Chipsätze HM65, HM67, QM67, QS67, UM67 für Notebooks geben.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 02 > Intel: Fehlerbehaftete Problem-Chipsätze werden wieder ausgeliefert
Autor: Ronald Tiefenthäler,  8.02.2011 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.