Notebookcheck

LG: G6+ offiziell vorgestellt

LG: G6+ offiziell vorgestellt
LG: G6+ offiziell vorgestellt
Das G6 von LG erhält eine kleine Aufwertung. Das neue G6+ kommt mit größerem Speicher, kabellosem Laden, Quad DAC und mehreren Farben in die Läden. Vorerst aber nur in Südkorea.

Beim heutigen Presseauftritt des Unternehmens in Südkorea vermeldete LG das G6+. Die Standardvariante G6 ist seit dem 26. Februar erhältlich, kommt aber in mehreren Ländern mit einer minimal unterschiedlichen Ausstattung daher.

Beispielsweise unterstützte nur die US-Version kabelloses Laden, Südkorea durfte sich über Quad DAC für eine bessere Soundausgabe freuen und nur in Europa kam eine unspektakulärere Version ohne die beiden Features in die Läden.

Das G6+ vereint nun beide Vorteilsfunktionen und bekommt vor allem einen Speicherboost spendiert. Aus den 32 GB Speicher des normalen G6 werden nun 128 GB beim G6+. Zusätzlich gibt es einige Software-Verbesserungen wie eine Gesichtserkennung und einen optimierten Low-Power-Modus. Die Farbpalette des Smartphones umfasst Schwarz, Gold und Blau.

Ob die Software-Updates auch für das Standard-G6 verfügbar gemacht werden ist noch unklar. Ebenfalls unsicher ist leider auch, ob die Plus-Variante jemals in Deutschland erscheint, denn vorerst wird sie nur in Südkorea verkauft.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > LG: G6+ offiziell vorgestellt
Autor: Christian Hintze, 19.06.2017 (Update: 19.06.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).