Notebookcheck

LG G7 ThinQ: Neue Bilder vorab, Preis zum Start unter 680 Euro?

Da LG G7 ThinQ in ersten hochauflösenden Realbildern kurz vor dem Launch am 2. Mai.
Da LG G7 ThinQ in ersten hochauflösenden Realbildern kurz vor dem Launch am 2. Mai.
LM-G710 heißt der Modellname für das morgen offiziell startende LG G7 ThinQ und neben einem hochauflösenden Realbild von Vorder- und Rückseite, sind nun auch weitere Renderbilder dreier Farbvarianten aufgetaucht. Mit einem vermuteten Startpreis unter 680 Euro will LG die Konkurrenz wohl auch beim Preis schlagen.

In wenigen Stunden startet LG mit einigen Monaten Verspätung sein erstes diesjähriges Handy-Flaggschiff, das zum Mobile World Congress 2018 aufgefrischte V30S ThinQ war ja wohl eher eine Notlösung. Gerüchteweise in den letzten Monaten noch einmal gehörig aufpoliert, setzt LG beim G7 ThinQ auf aktuelle Snapdragon-Hardware, ein super-helles und hochauflösendes Notch-Display und auf künstliche Intelligenz. Oben sieht man das Ergebnis kurz vor dem Launch am 2. Mai in hoher Auflösung, unten sind drei Farbvarianten (Blau, Rot und Schwarz) verlinkt, die Roland Quandt noch schnell von geheimen Servern abgezogen hat.

Mit Snapdragon 845-Plattform, 4 oder 6 GB RAM sowie mindestens 64 GB Speicher bietet LG eine ähnliche Grundausstattung wie Samsung, das mit bis zu 1.000 Candela helle und nach DCI-P3-Norm genormte MLCD-Display liefert 3.120 x 1.440 Pixel Auflösung und erscheint somit im 19,5:9-Format - mit Displayeinbuchtung an der Oberseite. Letztere lässt sich natürlich verstecken, offenbar sogar mit buntem Hintergrund. Die rückwärtige Dual-Cam dürfte aus zwei 16 Megapixel-Sensoren mit F/1.6 Blende bestehen und Pixel-Binning aka SuperPixel ähnlich wie beim Huawei P20 Pro unterstützen. Das 7,9 mm dünne Gehäuse fasst leider nur einen 3.000 mAh Akku, ist aber nach IP68-Norm wasser- und staubdicht.

Wie Huawei setzt LG intensiv auf die Nutzung künstlich intelligenter Algorithmen, das soll ja auch der sperrige Beiname "ThinQ" signalisieren. Den Google Assistant startet man beim LG G7 bequem über eine eigene KI-Taste an der Seite. Audiofans sollen ebenfalls auf ihre Kosten kommen, die Stereolautsprecher bringen im G7 das gesamte Chassis zum Vibrieren, eine kleine Boombox für die Hosentasche also. All diese Features sollen, Roland Quandt zufolge, zum Start weg bereits für unter 680 Euro zu haben sein - im Vergleich mit den Startpreisen der Konkurrenz in diesem Jahr fast als günstig zu bezeichnen. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > LG G7 ThinQ: Neue Bilder vorab, Preis zum Start unter 680 Euro?
Autor: Alexander Fagot,  1.05.2018 (Update:  1.05.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.