Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Leak: Intels Arc Alchemist Einsteiger-GPU bietet 128 EUs und bis zu 6 GB GDDR6 für 179 US-Dollar

Intel soll bald eine Grafikkarte für 179 US-Dollar anbieten, die allerdings nicht allzu leistungsstark sein dürfte. (Bild: Moore's Law is Dead)
Intel soll bald eine Grafikkarte für 179 US-Dollar anbieten, die allerdings nicht allzu leistungsstark sein dürfte. (Bild: Moore's Law is Dead)
Nachdem Grafikkarten derzeit nur zu stark überzogenen Preisen erhältlich sind könnte Intel Arc Alchemist schon bald Abhilfe schaffen, denn das Einsteiger-Modell soll für nur 179 US-Dollar angeboten werden, die geleakten Spezifikationen geben einen Einblick in die zu erwartende Performance.
Hannes Brecher,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Intel hat bereits offiziell bestätigt, dass das Unternehmen Anfang nächsten Jahres in den Markt für dedizierte Gaming-Grafikkarten einsteigen wird. Die hauseigenen GPUs sollen unter dem Markenname Arc Alchemist vertrieben werden, das Topmodell kommt mit 512 Execution Units (EUs) und 16 GB GDDR6-Grafikspeicher bei einer TGP von 225 Watt.

Moore's Law is Dead hat nun viele Details zum Einsteiger-Modell verraten, das für rund 179 US-Dollar (ca. 159 Euro) auf den Markt kommen soll – falls Intel eine ausreichende Verfügbarkeit sicherstellen kann wäre das eine spannende Option für günstigere Gaming-Computer, denn selbst eine Nvidia GeForce RTX 2060 kostet derzeit fast 700 Euro. Intel soll dieses Modell mit "bis zu" 6 GB GDDR6-Grafikspeicher an einem 96-bit-Interface ausstatten, Varianten mit 3 GB und 4 GB VRAM sollen aber ebenfalls geplant sein.

Mit nur 128 Execution Units bleibt aber abzuwarten, ob die Grafikkarte eine passable Gaming-Performance bieten kann, zumindest bei 1.080p-Auflösung, neue Features wie Xe Super Sampling (XeSS) könnten aber zu einer flüssigen Bildrate beitragen. Details zu den Taktfrequenzen der GPU von Intel stehen noch aus, Gerüchte gehen von 2,2 GHz bis 2,5 GHz aus.

Die Grafikkarte soll offenbar direkt mit der AMD Radeon RX 6400 und der Nvidia GeForce RTX 3050 konkurrieren – die beiden Einsteiger-Desktop-Grafikkarten der Konkurrenz wurden bisher aber ebenfalls noch nicht offiziell vorgestellt. Mit einer TGP von 75 Watt wird die GPU zumindest vergleichsweise sparsam arbeiten.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7450 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-11 > Leak: Intels Arc Alchemist Einsteiger-GPU bietet 128 EUs und bis zu 6 GB GDDR6 für 179 US-Dollar
Autor: Hannes Brecher, 22.11.2021 (Update: 22.11.2021)