Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Crypto-News: Squid-Game-Coin stellte sich als Riesen-Betrug heraus. Das gesamte Geld ist futsch

Auch im echten Leben erweist sich Squid Game als Spiel mit nur einem Gewinner: Die Entwickler haben sich mit dem Geld aus dem Staub gemacht. (Bild: Netflix)
Auch im echten Leben erweist sich Squid Game als Spiel mit nur einem Gewinner: Die Entwickler haben sich mit dem Geld aus dem Staub gemacht. (Bild: Netflix)
(Update: Schadenssumme höher) Mit Parallelen zum Inhalt der erfolgreichen Netflix-Serie ist nun auch der Hype rund um den Squid-Coin ausgegangen. Die Entwickler machten sich mit 3,3 Millionen US-Dollar aus dem Staub, der Wert des dubiosen Tokens fiel innerhalb von 10 Minuten auf praktisch Null. Der Scam war durchaus absehbar.
Alexander Fagot,

Im Diskussionsforum auf Reddit wird die für viele nun sehr traurige Realität rund um den Squid-Game-Betrug durchaus mit dem Inhalt der beliebten Netflix-Serie verglichen: Der versprochene Gewinn - vor dem dramatischen Fall stieg der dubiose Crypto-Coin um fast 90.000 Prozent - stellte sich letztlich als reinrassiger Betrug heraus. Auch wir berichteten vor wenigen Tagen über den neuen Spaß-Coin, der im Schatten von Meme-Coins wie Doge und Shiba Inu massenhaft Geldzuflüsse lukrieren konnte.

Wir warnten allerdings - ähnlich wie etwa auch Gizmodo - davor, dass die Anzeichen für einen potentiellen Scam hier besonders auffällig waren - leider berichteten nicht alle Webseiten ähnlich kritisch. So war es etwa von Beginn an nicht möglich, die Crypto-Währung nach dem Kauf auch wieder zu verkaufen, was zum dramatischen Wertanstieg beitrug und neben einigen anderen Kuriositäten eigentlich die Alarmglocken schrillen lassen sollte. Früher als erwartet ist es nun zum gefürchteten "Rugpull" gekommen.

Um 10.40 am heutigen 1. November 2021 stürzte der Squid-Token innerhalb von knapp 10 Minuten von 2856 US-Dollar auf 0,0008 US-Cent ab, nachdem die Entwickler all ihre hochgepuschten Coins in echtes Geld umgewandelt hatten und begannen, Webseite und Social-Media-Accounts zu löschen. Fälle wie diese tragen natürlich nicht dazu bei, Vertrauen in Crypto-Währungen zu stärken, die ja bis dato größtenteils unkontrolliert wuchern. Umso wichtiger ist es, sich entweder intensiv mit der Idee hinter einem neuen Token zu beschäftigen oder auf Bewährtes wie Bitcoin und Ethereum zu setzen.

Update 02.11.2022 07:45 Änderung Schadenshöhe

Ursprünglich wurde der Schaden auf etwa 2,1 Millionen US-Dollar geschätzt, die Summe dürfte aber höher sein und eher bei 3,38 Millionen liegen.

Dieser Artikel wurde rein zu Informationszwecken veröffentlicht, und stellt keine Anlageberatung dar.

Nach dem raschen Anstieg kam es zum frühen Ende für den  Crypto-Coin Squid. (Coinmarketcap)
Nach dem raschen Anstieg kam es zum frühen Ende für den Crypto-Coin Squid. (Coinmarketcap)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 8344 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-11 > Crypto-News: Squid-Game-Coin stellte sich als Riesen-Betrug heraus. Das gesamte Geld ist futsch
Autor: Alexander Fagot,  1.11.2021 (Update:  2.11.2021)