Notebookcheck

Märkte: 20 bis 25 Millionen Android-Smartphones im Jahr 2011

Brancheninsider prognostizieren für das Jahr 2011 bei den günstigen Android-basierten Einsteiger-Smartphones im Preissegment um 150 US-Dollar einen Boom. 20 bis 25 Millionen Android-Handys sollen 2011 einen Käufer finden.

Neben dem Boom bei den Tablet-PCs gehen Branchenkenner auch für den Entry-Level-Bereich, also bei den günstigen Einsteiger-Smartphones, von hohen Umsätze für dieses Jahr aus. So sollen laut Schätzungen im Jahr 2011 zwischen 20 und 25 Millionen Android-Smartphones verkauft werden.

Diese gewaltigen Stückzahlen präsentiert heute eine Studie der Analysten von Digitimes. Im vergangenen Jahr 2010 wurden weltweit lediglich 2,5 bis 3 Millionen Android-basierte Einsteiger-Smartphones im Preissegment bis 150 US-Dollar verkauft.

Der Weltmarkt für Smartphones soll auch im Jahr 2011, im Vergleich zu 2010 um satte 54,5 Prozent auf 445 Millionen Handys zulegen. Davon sollen rund 165 Millionen oder 37,1 Prozent auf Smartphone-Modelle mit Googles Android entfallen. Android hat damit Symbian als größte Smartphoneplattform abgelöst, so Digitimes.

Rückenwind sollen die avisierten, gewaltigen Stückzahlen durch günstige „No-Name-Geräte“ aus Fernost erhalten. Besonders Billiganbieter aus China und Taiwan sollen für Nachschub bei den Einsteigerhandys sorgen. Für den chinesischen Markt sehen die Analysten einen Bedarf von 10 bis 13 Millionen Android-basierter Einsteiger-Smartphones. Zahlen für Europa liefert die Prognose nicht.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 04 > Märkte: 20 bis 25 Millionen Android-Smartphones im Jahr 2011
Autor: Ronald Tiefenthäler,  6.04.2011 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.