Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Mit dem FlexScan EV3895 präsentiert Eizo einen ultrabreiten und gekrümmten Monitor samt USB-C-Docking-Feature

Eizo bewirbt den FlexScan EV3895 vor allem mit den vielen Möglichkeiten, mit denen ein großes und ultrabreites Display die Produktivität steigern könnte. (Bild: Eizo)
Eizo bewirbt den FlexScan EV3895 vor allem mit den vielen Möglichkeiten, mit denen ein großes und ultrabreites Display die Produktivität steigern könnte. (Bild: Eizo)
Eizo hat einen spannenden neuen Monitor vorgestellt, der durch seine enorme Bilddiagonale von 38 Zoll und das ultrabreite 24:10-Seitenverhältnis neue Maßstäbe in Sachen Produktivität setzen soll – Eizo betritt damit Neuland, leider dürfte sich der Monitor kaum für Gamer eignen.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Eizo ist vor allem für seine enorm farbtreuen Monitore für Profis in der Kreativ-Branche bekannt, mit dem FlexScan EV3895 betritt das Unternehmen allerdings Neuland. Denn dabei handelt es sich nicht nur um den ersten 38-Zöller des Konzerns, sondern auch um das erste gekrümmte Display. 

Das 38 Zoll große IPS-Panel im 24:10-Format bietet eine Auflösung von 3.840 × 1.600 Pixel bei einer Pixeldichte von 111 PPI, das maximale Kontrastverhältnis wird mit 1.000:1 angegeben, die Helligkeit spezifiziert der Hersteller mit 300 Nits. Der Bildschirm kann immerhin 94 Prozent des DCI-P3-Farbraums darstellen, der sRGB-Farbraum wird vollständig dargestellt.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Mit einer Bildfrequenz von 60 Hz und einer Reaktionszeit von 5 Millisekunden eignet sich der FlexScan zwar nicht für Gamer, für die Zielgruppe dürfte der USB-C-Stecker aber deutlich interessanter sein. Über diesen lässt sich ein Notebook nämlich über nur ein Kabel mit dem Display und dem darin integrierten USB 3.1-Hub mit vier Ports sowie mit dem Ethernet-Anschluss verbinden, sondern auch zeitgleich mit maximal 85 Watt aufladen.

Alternativ lässt sich ein PC auch per DisplayPort oder über einen von zwei HDMI-Anschlüssen verbinden. Als kleine Extras bietet der FlexScan Stereo-Lautsprecher (2 x 1 Watt), einen Kopfhöreranschluss und einen höhenverstellbaren und neigbaren Standfuß. Eizo bietet fünf Jahre Garantie und immerhin sechs Monate Garantie gegen Pixelfehler. 

Preis und Verfügbarkeit

Der Eizo FlexScan EV3895 soll ab November ausgeliefert werden, zum Preis in Europa hat sich das Unternehmen bislang nicht geäußert. In Japan kostet der Bildschirm 209.000 Yen (ca. 1.690 Euro).

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7087 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Mit dem FlexScan EV3895 präsentiert Eizo einen ultrabreiten und gekrümmten Monitor samt USB-C-Docking-Feature
Autor: Hannes Brecher, 17.09.2020 (Update: 17.09.2020)