Notebookcheck

Mysteriöses Lenovo-Smartphone mit spiegelnder Rückseite aufgetaucht

Mysteriöses Lenovo-Smartphone mit spiegelnder Rückseite aufgetaucht
Mysteriöses Lenovo-Smartphone mit spiegelnder Rückseite aufgetaucht
Der ehemalige CEO von ZUK Mobiles hat ein Foto eines unbekannten Lenovo-Smartphones gepostet. Das mysteriöse Gerät verfügt über eine metallische, spiegelnde Rückseite.

Erst im April 2017 hatte Lenovo verkündet, dass man keine ZUK-Smartphones mehr herstellen wird und sich stattdessen auf die Moto-Marke konzentriert. Lenovo, Moto und ZUK Mobiles waren bis dahin als Marke vereint und es wurden insgesamt fünf ZUK-Smartphones produziert.

Jetzt hat der ehemalige CEO von ZUK Mobiles ein Foto eines mysteriösen Smartphones mit Lenovo-Branding gepostet. Und prompt wird spekuliert, ob es doch wieder ein neues ZUK-Phone unter der Lenovo-Marke geben wird. Oder soll die noch immer bei einigen Fans beliebte ZUK-Marke gar wiederbelebt werden?

Denn trotzdem die ZUK-Marke aufgelöst wurde, wird noch immer über ein mögliches ZUK Z3 spekuliert. Das Foto zeigt eine metallisch spiegelnde Oberfläche auf einer abgerundeten Rückseite sowie das Lenovo-Logo, viel mehr ist bislang eigentlich nicht zu erkennen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Mysteriöses Lenovo-Smartphone mit spiegelnder Rückseite aufgetaucht
Autor: Christian Hintze, 17.01.2018 (Update: 17.01.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).