Notebookcheck

Nintendo: Super Marion Run über 50 Millionen Mal heruntergeladen

Tweet vom Account von Super Mario Run (Quelle: Twitter)
Tweet vom Account von Super Mario Run (Quelle: Twitter)
Super Mario Run hat die 50-Millionen-Downloads-Marke geknackt. Dies wurde über den Twitter-Account von Super Marion Run bekannt gegeben. Und es scheint als wäre der Trend noch nicht vorbei.

Mit Super Mario Run ist der italienische Klemptner zum ersten Mal fürs Smartphone, genauer gesagt erstmal nur für iOS, erschienen. Mit dem Endless Runner wagt der japanische Konzern Nintendo sich, nach Pokemon Go, mit einem weiteren Klassiker in den umkämpften App-markt und scheint dies auch ziemlich erfolgreich zu tun. So verkündete der Konzern über den offiziellen Super-Mario-Run-Account auf Twitter, dass die App bisher über 50 Millionen mal herunter geladen wurde. Zur Einordnung dieser Zahl: Pokemon Go brauchte für die Hälfte elf Tage und Clash Royale brauchte für 50 Millionen Downloads gut 12 Tage.

Auf den Aktienwert von Nintendo hat dieser Erfolg dennoch keine positiven Auswirkungen. So fiel der Kurs seit dem Launch des Spiels um 19 Prozent. Dies liegt vermutlich auch daran, dass sich aus der Downloadzahl nicht errrechnen lässt, wie viel Umsatz das Unternehmen mit der App tatsächlich bisher gemacht hat, da man die Vollversion des Spiels erst ingame bezahlt und Nintendo bisher keine Zahlen dazu veröffentlichte.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-12 > Nintendo: Super Marion Run über 50 Millionen Mal heruntergeladen
Autor: Cornelius Wolff, 26.12.2016 (Update: 26.12.2016)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.