Notebookcheck

Nvidia: Shield-Tablet mit Tegra K1 in der Mache

Ein Shield-Tablet soll das gleichnamige Handheld ergänzen (Bild: Evleaks)
Ein Shield-Tablet soll das gleichnamige Handheld ergänzen (Bild: Evleaks)
Nvidia arbeitet offenbar an einem Shield-Tablet mit dem neuen Tegra-K1-Prozessor. Ein französischer Händler hat die vorläufigen technischen Daten veröffentlicht.

Evleaks hat vor ein paar Tagen erstmals auf ein Nvidia-Shield-Tablet hingewiesen. Der „Shield“-Name orientiert sich am gleichnamigen Gaming-Handheld (siehe Test). Inzwischen sind die ersten technischen Daten des Tablets bei einem französischen Händler aufgetaucht. Demnach ist das Tablet acht Zoll groß und setzt auf ein IPS-Display mit der Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Der neue SoC Nvidia Tegra K1 ist das Besondere am Shield-Tablet, denn dieser ist auf absehbare Zeit der schnellste mobile Prozessor mit dem fortschrittlichsten Grafikchip. 2 GB RAM stehen dem Tegra K1 zur Seite.

Als interner Speicher dienen 32 GB, die via microSD-Karte auf bis zu 128 GB erweiterbar sind. Im Gegensatz zum aktuellen Trend ist ein micro-HDMI-1.4-Anschluss verbaut, mit dem man das Bild auf dem Fernseher anzeigen lassen kann. Das Tablet unterstützt LTE. Die 5-Megapixel-Kamera soll HDR-fähig sein. Die Frontkamera bietet ebenfalls 5 Megapixel und HDR, aber im Unterschied zur Rückkamera keinen Autofokus. Der Akku soll für zehn Stunden Videowiedergabe ausreichen. Das wäre gut für ein Tablet. Vor allem, da der Tegra K1 bislang als Stromfresser galt. Android 4.4.2 ist als Betriebssystem vorgesehen.

Als Erscheinungstermin ist der kommende September angegeben. Der Preis: Rund 400 Euro. Das Shield-Tablet wurde noch nicht offiziell von Nvidia angekündigt. Die Angaben sind also nicht unbedingt zuverlässig.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2014-07 > Nvidia: Shield-Tablet mit Tegra K1 in der Mache
Autor: Andreas Müller, 19.07.2014 (Update: 19.07.2014)