Notebookcheck

Panda Search: Suchanfragen schützen die Umwelt

Der WWF hat mit Panda Search ein interessantes Projekt zum guten Zweck gestartet. (Bild: WWF)
Der WWF hat mit Panda Search ein interessantes Projekt zum guten Zweck gestartet. (Bild: WWF)
Der World Wildlife Fund (WWF) hat seine eigene Suchmaschine gestartet. Im Gegensatz zu Google, Bing & co. kommen die Einnahmen aber Umweltschutzprojekten zugute, wobei darüber hinaus auch keinerlei Daten von Nutzern gesammelt werden sollen.

Panda Search ist eine der wohl interessantesten Suchmaschinen der letzten Jahre. Mit dem Slogan "Suchen und Gutes tun" präsentiert der WWF die Webseite, deren Einnahmen der Umweltschutzorganisation zugute kommen. Dabei gehen 50 Prozent an die WWF-Organisation aus dem Land, aus dem die Suchanfrage kommt, die andere Hälfte wird zum Betrieb und zur Vermarktung der Suchmaschine verwendet. Rein technisch gesehen basiert die Suche auf Microsofts Bing, die Autovervollständigung wird von Searchturbo bereitgestellt. 

Natürlich wird die Webseite komplett CO2-neutral betrieben, für viele Nutzer noch interessanter dürfte aber der Schutz der Privatsphäre sein. Dabei geht der WWF nicht ganz so weit wie etwa DuckDuckGo, durch drei Maßnahmen wird der digitale Fußabdruck des Nutzers im Vergleich zum großen Vorbild Google aber deutlich reduziert.

Erstens werden keine persönlichen Nutzerprofile erstellt, die dementsprechend auch nicht weiterverkauft oder für Werbung ausgeschlachtet werden können. Darüber hinaus werden alle Suchanfragen verschlüsselt, auf Tracking-Tools wie Google Analytics wird komplett verzichtet. Panda Search nutzt zur Auswertung lediglich ein lokal gehostetes Open Source Tool, das speziell für den optimalen Datenschutz entwickelt wurde.

Die Webseite zeigt auch stets an, wie viele Suchanfragen man bereits gemacht hat. Der WWF stellt eine Anleitung bereit, die zeigt, wie man die Suchmaschine zum Standard macht. Neben Erweiterungen für Chrome und Firefox gibt's auch eine App für das iPhone sowie für Android-Smartphones.

Die Startseite ist schlicht und funktional, wie man es sich von einer Suchmaschine wünscht. (Bild: Panda Search)
Die Startseite ist schlicht und funktional, wie man es sich von einer Suchmaschine wünscht. (Bild: Panda Search)
Auch hier sind die Anzeigen nur unauffällig als solche gekennzeichnet – immerhin bringt jeder Klick etwas Geld für den guten Zweck. (Bild: Panda Search)
Auch hier sind die Anzeigen nur unauffällig als solche gekennzeichnet – immerhin bringt jeder Klick etwas Geld für den guten Zweck. (Bild: Panda Search)

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Panda Search: Suchanfragen schützen die Umwelt
Autor: Hannes Brecher,  4.02.2020 (Update:  4.02.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.