Notebookcheck

RED verschenkt Alu-Hydrogen One-Phones an Titanium-Vorbesteller

Das Titanium-Handy Hydrogen One verspätet sich erneut. (Bild: 9to5Google)
Das Titanium-Handy Hydrogen One verspätet sich erneut. (Bild: 9to5Google)
Eine neuerliche Verspätung des Titanium-Modells von REDs Profi-Kamera-Phone Hydrogen One hat für die Vorbesteller allerdings ein ungewöhnliches Happy-End. Das Unternehmen verschickt stattdessen das Aluminium-Modell, das nach Lieferung der Titanium-Version nicht mehr retourniert werden muss. Tolles Kundenservice, oder?

Verspätungen sind für Vorbesteller immer unangenehm, bei REDs erstem Smartphone mit Holo-Display gab es zudem bereits in der Vergangenheit einige Verzögerungen. Insbesondere wer im Vorjahr bereits knapp 1.600 US-Dollar für die Titanium-Variante des Hydrogen One ausgegeben hat, muss nun mit zusätzlicher Wartezeit rechnen, denn die Lieferanten lassen den Kamera-Pionier im Stich, wie man im RED-Forum vom Unternehmen erfährt.

Jim Jannard, Gründer von RED, entschuldigte sich hier für die nun abermals verschobene Lieferung, bietet im Gegenzug aber ein sehr attraktives Geschenk an. Alle Vorbesteller der Titanium-Version werden nun bevorzugt mit der Aluminium-Variante beliefert, die nach kostenloser Nachlieferung der Titanium-Variante nicht zurückgeschickt werden muss. De facto erhalten sie also ein 1.300 US-Dollar teures Geschenk, kein schlechter Gegenwert für einige Wochen Wartezeit.

Quelle(n)

h4vuser.net/t/the-post-i-dont-want-to-make/2949

via: https://www.phonearena.com/news/RED-Hydrogen-One-titanium-delays-aluminum-free_id109332

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > RED verschenkt Alu-Hydrogen One-Phones an Titanium-Vorbesteller
Autor: Alexander Fagot, 28.09.2018 (Update: 28.09.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.