AMD Radeon HD 8410G vs AMD Radeon HD 8510G

AMD Radeon HD 8410G

► remove

Die AMD Radeon HD 8410G ist eine in manchen Ultra-Low-Voltage Richland-Prozessoren (A6-5345M) integrierte Grafikkarte. Sie bietet nur 192 aktive Shadereinheiten (VLIW4-Architektur) und taktet mit 450 - 600 MHz. Die 8410G verfügt über keinen eigenen Grafikspeicher, sondern greift zusammen mit den CPU-Kernen auf den Hauptspeicher zu.

Der integrierte Video Decoder (vermutlich UVD3) ermöglicht das vollständige Dekodieren von HD Videos. Er kann neben Multi-View Codec (MVC) und MPEG-4 part 2 (DivX, xVid) auch MPEG-4 AVC/H.264, VC-1, MPEG-2 und Adobe Flash Videos dekodieren und so die CPU entlasten.

Die Performance der 8410G dürfte leicht unterhalb der Radeon HD 8450G beziehungsweise Intels HD Graphics 4000 liegen. Dies entspricht in etwa einer dedizierten Radeon HD 7470M. Falls allerdings kein schneller Dual-Channel-Speicher eingesetzt wird, fällt die Leistung etwas niedriger aus. Desweiteren kann die begrenzte CPU-Performance die GPU in einigen Fällen ausbremsen.

Die Shader können nicht nur für Spiele, sondern auch für generelle Berechnungen mittels OpenCL und DirectCompute 11 genutzt werden.

Die Radeon HD 8410G wird als Teil der gesamten APU in 32 Nanometern gefertigt und ist mit einer TDP von 17 Watt spezifiziert. Damit kann der Chip auch in schlanken Notebooks ab etwa 11 Zoll eingesetzt werden.

AMD Radeon HD 8510G

► remove

Die AMD Radeon HD 8510G ist eine in manchen Ultra-Low-Voltage Richland-Prozessoren (A8-5545M) integrierte Grafikkarte. Sie bietet die volle Anzahl von 384 Shaderkernen (VLIW4-Architektur) und taktet mit 450 - 554 MHz. Die 8510G verfügt über keinen eigenen Grafikspeicher, sondern greift zusammen mit den CPU-Kernen auf den Hauptspeicher zu.

Der integrierte Video Decoder (vermutlich UVD3) ermöglicht das vollständige Dekodieren von HD Videos. Er kann neben Multi-View Codec (MVC) und MPEG-4 part 2 (DivX, xVid) auch MPEG-4 AVC/H.264, VC-1, MPEG-2 und Adobe Flash Videos dekodieren und so die CPU entlasten.

Die Performance der 8510G dürfte im Bereich der Radeon HD 7640G beziehungsweise leicht unterhalb von Intels HD Graphics 4600 liegen. Dies entspricht in etwa einer dedizierten HD 7610M oder Nvidias GeForce GT 620M. Falls kein schneller Dual-Channel-Speicher eingesetzt wird, sinkt die Leistung allerdings drastisch. Desweiteren kann die mäßige CPU-Leistung die GPU in einigen Fällen etwas ausbremsen.

Die Shader können nicht nur für Spiele, sondern auch für generelle Berechnungen mittels OpenCL und DirectCompute 11 genutzt werden.

Die Radeon HD 8510G wird als Teil der gesamten APU in 32 Nanometern gefertigt und ist mit einer TDP von 19 Watt spezifiziert. Damit kann der Chip auch in schlanken Notebooks ab etwa 11 Zoll eingesetzt werden.

AMD Radeon HD 8410GAMD Radeon HD 8510G
ManufacturerAMDAMD
Radeon HD 8000G Series
Radeon HD 8650G (compare) 384 @ 533 - 720 (Boost) MHz
Radeon HD 8510G 384 @ 450 - 554 (Boost) MHz
Radeon HD 8550G (compare) 256 @ 515 - 720 (Boost) MHz
Radeon HD 8610G (compare) 384 @ 533 - 626 (Boost) MHz
Radeon HD 8450G (compare) 192 @ 533 - 720 (Boost) MHz
Radeon HD 8410G 192 @ 450 - 600 (Boost) MHz
Radeon HD 8350G (compare) 128 @ 514 - 720 (Boost) MHz
Radeon HD 8310G (compare) 128 @ 424 - 554 (Boost) MHz
Radeon HD 8650G (compare) 384 @ 533 - 720 (Boost) MHz
Radeon HD 8510G 384 @ 450 - 554 (Boost) MHz
Radeon HD 8550G (compare) 256 @ 515 - 720 (Boost) MHz
Radeon HD 8610G (compare) 384 @ 533 - 626 (Boost) MHz
Radeon HD 8450G (compare) 192 @ 533 - 720 (Boost) MHz
Radeon HD 8410G 192 @ 450 - 600 (Boost) MHz
Radeon HD 8350G (compare) 128 @ 514 - 720 (Boost) MHz
Radeon HD 8310G (compare) 128 @ 424 - 554 (Boost) MHz
CodenameTrinityTrinity
192 - 384 -
Core450 - 600 (Boost) MHz450 - 554 (Boost) MHz
yesyes
DirectXDirectX 11, 5.0DirectX 11, 5.0
Technology32 nm32 nm
Introduced23.05.2013 23.05.2013
CPUGPU Base SpeedGPU Boost / Turbo
AMD A6-5345M2 x 2200 MHz, 17 W450 MHz600 MHz

3DMark 11 - Performance 1280x720
1100 points (4%)

Average Benchmarks AMD Radeon HD 8510G → 100%

-
-
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list:

show all (including archived), 2019, 2018
v1.8.1a
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Grafikkarten Vergleich - Head 2 Head
Autor: Redaktion,  8.09.2017 (Update: 18.09.2017)