Notebookcheck

Rarität: Cyberpunk 2077 GeForce RTX 2080 Ti Limited Edition im Teardown-Video

Rarität: Cyberpunk 2077 GeForce RTX 2080 Ti Limited Edition im Teardown-Video
Rarität: Cyberpunk 2077 GeForce RTX 2080 Ti Limited Edition im Teardown-Video
Weltweit hat Nvidea nur 200 Stück der limitierten Cyberpunk-Edition produzieren lassen, 77 davon sind momentan im Umlauf. Einer der Adressaten davon hat nun ein Teardown-Video zur seltenen Sonderedition veröffentlicht. Darin präsentiert er das Specialpaket und nimmt die Karte auch auseinander.

Der deutsche Youtuber „der8auer“ ist einer der Glücklichen, die ihre Hände an eine der streng limitierten Cyberpunk 2077 GeForce RTX 2080 Ti gekommen ist. In einem Teardown-Video präsentiert er die besondere Nvidia-Grafikkarte.

Dabei ist die Karte eigenen Aussagen zufolge praktisch nicht zu bekommen. Bei einer Anfrage an Nvidia nach einem Testmodell für ein eintägiges Hands-On hatte man den YouTuber noch abweisen müssen, es wären derzeit schlicht und einfach keine Modelle verfügbar. Stattdessen hat ihm wohl einer seiner Zuschauer das Modell zukommen lassen.

Das Design der spezielle Geforce RTX 2080 Ti wurde in Kooperation mit CD Project Red entworfen und ist in Schwarz und viel Gelb gehalten. Im Video nimmt der YouTuber auch die Backplate der Karte ab und wirft ein Blick ins Innere. Dabei wird der Vergleich zur Founders Edition der RTX 2080 Ti gezogen. Beim Anschluss an den PC und ersten Performance-Tests scheint sich die Karte bei den Taktraten und der Leistung nicht vom Standard-Modell zu unterscheiden.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-03 > Rarität: Cyberpunk 2077 GeForce RTX 2080 Ti Limited Edition im Teardown-Video
Autor: Christian Hintze, 25.03.2020 (Update: 25.03.2020)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).