Notebookcheck Logo

CES 2022 | Razer Blade 17: Desktop-Ersatz mit deutlich schnellerem Intel-Prozessor und optionalem 4k-Display

Das hier gezeigte alte Razer Blade 17 ist dem neuen Modell äußerlich sehr ähnlich (Bild: Razer)
Das hier gezeigte alte Razer Blade 17 ist dem neuen Modell äußerlich sehr ähnlich (Bild: Razer)
Das heute vorgestellte neue Razer Blade 17 kommt in der Regel mit dem neuen Intel Core i7-12800H, der über 14 Kerne verfügt und somit deutlich schneller als sein Vorgänger sein sollte. Äußerlich hat sich jedoch kaum etwas verändert.

Wer auf der Suche nach einem neuen mobilen Desktop-Ersatz ist, auf dem man auch sehr gut Computerspiele genießen kann, der kann sich jetzt mal das neue Razer Blade 17 näher ansehen. Dieses bekommt eine ganze Reihe an Upgrades, die dem ebenfalls neu veröffentlichten Razer Blade 15 sehr ähnlich sind.

So erhalten Kunden beim Prozessor wieder die Wahl zwischen einem Intel Core i7-12800H und einem Core i9-12900HK im teuersten Modell. Beim Arbeitsspeicher gibt es ebenfalls 16 oder 32 GB DDR5-RAM, der sich auf bis zu 64 GB erweitern lässt. Der interne Speicher in Form einer NVME-SSD besitzt indes eine Kapazität von 1 TB, wobei dieser dank zweier M.2-Slots auf bis zu 4 TB aufgerüstet werden kann. Bei der Grafikkarte gibt es je nach Variante eine Nvidia GeForce RTX 3060, RTX 3070 Ti oder eine RTX 3080 Ti.

Das Razer Blade 17 kommt im Gegensatz zu den kleineren Geschwistermodellen mit einem Ethernet-Port (Bild: Razer)
Das Razer Blade 17 kommt im Gegensatz zu den kleineren Geschwistermodellen mit einem Ethernet-Port (Bild: Razer)
Das Razer Blade 17 kann optional mit einer Nvidia GeForce RTX 3080 ausgestattet werden (Bild: Razer)
Das Razer Blade 17 kann optional mit einer Nvidia GeForce RTX 3080 ausgestattet werden (Bild: Razer)

Beim Display hat man die Wahl zwischen einem Full-HD-Display mit einer Refresh Rate von 360 Hz oder einem QHD-Panel mit 165 Hz. In der teuersten Variante des Razer Blade 17 findet sich indes ein Touchdisplay, das mit 4k auflöst und somit auf eine Pixeldichte von 254 ppi kommt und das bis zu 400 nits hell wird. Dank der IR-Kamera im oberen Bildschirmrahmen unterstützt das Notebook das Einloggen per Windows Hello.

Der verbaute Akku ist mit einer Kapazität von 82 Whr leider nur unwesentlich größer als beim Blade 15 und auch bei den Anschlüssen gibt es fast keinen Unterschied. So erhalten Kunden hier drei USB-Type-A-Ports (Version 3.2), ein HDMI-2.1-Ausgang, ein SD-Kartenlesegerät, zwei Thunderbolt-4-Anschlüsse, einen Kopfhörerport und einen zusätzlichen 2,5-Gbits-Ethernet-Eingang.

Das Razer Blade 17 von vorne und hinten (Bild: Razer)
Das Razer Blade 17 von vorne und hinten (Bild: Razer)

Preislich geht es diesmal bei 2699 US-Dollar für eine RTX 3060, 16 GB RAM und ein QHD-Display los. Wer seine Inhalte in 4k mit einer RTX 3080 Ti genießen möchte, der muss allerdings ganze 4299 US-Dollar aufbringen.

Quelle(n)

Razer

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-12 > Razer Blade 17: Desktop-Ersatz mit deutlich schnellerem Intel-Prozessor und optionalem 4k-Display
Autor: Cornelius Wolff,  4.01.2022 (Update:  3.01.2022)