Notebookcheck

Redmi K30 5G mit 12 GB RAM zertifiziert, sämtliche Specs gelistet

Redmi K30 5G mit 12 GB RAM zertifiziert, sämtliche Specs gelistet
Redmi K30 5G mit 12 GB RAM zertifiziert, sämtliche Specs gelistet
Am 10. Dezember hat Redmi das K30 in China gelauncht. Allerdings vorerst nur die 4G-Version, die 5G-Edition soll erst im nächsten Jahr erscheinen und tauchte bisher auch bei keiner Kommunikationsbehörde auf. Nun wurde das Redmi K30 5G aber doch von der TENAA zertifiziert und listet viele bereits vorgestellte Ausstattungsmerkmale.
Christian Hintze,

Die 5G-Variante des Redmi K30 trägt die Modellnummer M2001G7AE und wurde auf der Seite der TENAA entdeckt. Überraschend kommt auch die im Eintrag erwähnten 12 GB Arbeitsspeicher, denn bei der offiziellen Vorstellung wurde diese RAM-Option nicht erwähnt.

Das Smartphone des Xiaomi-Tochterunternehmens ist wahlweise auch mit 6 oder 8 GB RAM erhältlich. Als interner Speicher hat der Kunde die Wahl zwischen 128 GB, 256 GB oder gar 512 GB. Android 10 ist als Betriebssystem vorinstalliert.

Dabei offenbaren die 5G- und die 4G-Variante ein paar Unterschiede: Während das 4G-Modell beispielsweise von einem Snapdragon 730G angetrieben wird, arbeitet in dem kommenden 5G-Abkömmling ein Snapdragon 765G. Und während beide Smartphones über eine 64-MP-Quad-Kamera verfügen, bringt die 5G-Variante eine 5-MP-Makro-Linse mit, während im 4G-Modell nur eine 2-MP-Makro-Linse steckt.

Auch ladetechnisch macht das neue Modell einen (kleinen) Schritt nach vorne: Statt mit ehemals 27 Watt lädt das K30 5G nun mit 30 Watt. Im Januar könnte das Smartphone erscheinen, allerdings zunächst nur im Heimatland des Herstellers.

TENAA-Eintrag
TENAA-Eintrag

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Redmi K30 5G mit 12 GB RAM zertifiziert, sämtliche Specs gelistet
Autor: Christian Hintze, 16.12.2019 (Update: 16.12.2019)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).