Notebookcheck

Xiaomi Redmi K30 ist da: 5G-Version mit Snapdragon 765 erst 2020

Xiaomi startete in China das Redmi K30 und das Redmi K30 5G. Letzteres ist erst im Januar 2020 verfügbar.
Xiaomi startete in China das Redmi K30 und das Redmi K30 5G. Letzteres ist erst im Januar 2020 verfügbar.
Heute hat die Xiaomi-Tochter Redmi in China das K30 und das K30 5G gelauncht. Letzteres ist offenbar die Pro-Version, die vorab mit Snapdragon 765 angeteasert wurde, die aber erst im Januar 2020 zu haben ist. Wer noch vor Weihnachten zugreifen will, bekommt in China das etwas abgespeckte Redmi K30.
Alexander Fagot,

Als erstes Smartphone mit Snapdragon 765G-SoC wurde das Redmi K30 beworben, doch das trifft nur auf die 5G-Variante zu, die zwar heute in China offiziell vorgestellt wurde, aber erst im Januar des nächsten Jahres auch zu haben sein wird. Ab dem 12. Dezember gibt es vorerst mal das reguläre Redmi K30 4G, welches noch auf dem Snapdragon 730-SoC basiert und statt einer 5 Megapixel Makro-Kamera nur eine 2 MP-Variante aufweist, auch beim Fast-Charging des 4.500 mAh Akkus ist die 4G-Version mit 27 Watt etwas langsamer als die 5G-Version mit 30 Watt, zudem bietet nur das K30 5G auch bereits Bluetooth 5.1.

Im Design sind beide K30-Phones mit Ausnahme des 5G-Schriftzugs ident, auch die Farbvarianten Blau, Rot und Lila, wobei es das K30 5G zusätzlich auch noch in weißem Gewand gibt. In beiden Fällen steckt ein 6,67 Zoll OLED-Display mit Gorilla Glas 5-Schutz und 2.400 x 1.080 Pixeln Auflösung im Glas-Sandwich, die maximale Refreshrate beträgt, wie vorab bereits bekannt wurde, flüssige 120 Hz. Die Dual-Selfie-Cam basiert auf einem 20 Megapixel Shooter und einem 2 Megapixel Tiefensensor, integriert in Form eines Pill-Punch-Holes, also eines länglichen Displaylochs, wie es aktuell auch Huawei und Honor nutzen.

An der Rückseite feiert der 64 Megapixel Sony IMX686-Sensor mit F/1.89 Blende Premiere, optische Stabilisierung gibt es aber nicht. Der Hauptkamera steht eine 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Cam, der angesprochene 2/5 MP-Macro-Shooter sowie ein 2 MP-Tiefensensor zur Seite, 4K-Aufnahmen werden mit maximal 30 fps erstellt, mit der Front-Kamera übrigens maximal in 1080p. Das Redmi K30 wird es mit 6 oder 8 GB RAM sowie 128 und 256 GB UFS 2.1 Speicher geben, ein Kopfhöreranschluss ist noch integriert, das 4G-Modem ist auf die Region beschränkt und unterstützt jeweils nur 9 LTE-Bänder.

Die günstigste Redmi K30-Version mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher kommt in China auf 1.600 Yuan (204 Euro), das günstigste 5G-Modell wird Anfang 2020 für 2.000 Yuan (255 Euro) zu haben sein. Der Maximalausbau (Redmi K30 5G mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher) soll dann 2.900 Yuan kosten (370 Euro). Unter welchem Namen und wann das Redmi K30 auch in Europa startet, ist aktuell noch nicht bekannt.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Xiaomi Redmi K30 ist da: 5G-Version mit Snapdragon 765 erst 2020
Autor: Alexander Fagot, 10.12.2019 (Update: 10.12.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.