Notebookcheck

Qualcomm Snapdragon 765/765G bringt 5G in die obere Mittelklasse

Der Qualcomm Snapdragon 765/765G wurde entwickelt, um die schnelle Einführung von 5G zu fördern. (Quelle: Qualcomm)
Der Qualcomm Snapdragon 765/765G wurde entwickelt, um die schnelle Einführung von 5G zu fördern. (Quelle: Qualcomm)
Der Snapdragon 765/765G verfügt über ein integriertes Snapdragon X52 5G Modem und bietet 5,5 TOPS an KI-Leistung. Während die meisten Spezifikationen beider SKUs gleich sind, richtet sich der Snapdragon 765G mit einem etwas höheren CPU-Takt und einer erhöhten Adreno-620-Leistung tendenziell eher an mobile Gamer.

Neben der Markteinführung des Flaggschiffs Snapdragon 865 kündigte Qualcomm auch die Snapdragon 765 und 765G SoCs für das obere Mittelklasse-Segment an. Der Snapdragon 765/765G kann als abgespeckte Version des Snapdragon 865 betrachtet werden und verfügt über ein integriertes On-Die 5G-Modem. Abgesehen von der Erweiterung des 765G um ausgewählte Snapdragon Elite Gaming Features sind beide SoCs in Bezug auf die Spezifikationen im Wesentlichen identisch.

Die Snapdragon 765/765G sind auf Samsungs 7 nm EUV-Prozess aufgebaut (vergleiche SD 865 TSMC 7 nm) und integrieren das Snapdragon X52 5G Modem direkt auf dem Chip. Das X52 unterstützt eine Reihe von SA- und NSA 5G mmWave- und Sub-6 GHz-Frequenzen sowie Dynamic Spectrum Sharing (DSS). DSS ermöglicht dem Provider Frequenzen für 4G und 5G gleichzeitig zu nutzen, womit die Kosten für die Einführung von 5G gesenkt werden können. Der X52 kann eine maximale Downlink-Geschwindigkeit von bis zu 3,7 Gbit/s und eine Uplink-Geschwindigkeit von bis zu 1,6 Gbit/s in 5G-Netzen erreichen.

Auf der CPU-Seite sehen wir den Octa-Core Kryo 475 mit einem Spitzentakt von 2,3 GHz, wobei der 765G bei 2,4 GHz einen leichten Boost erhält. Sowohl der Prime als auch der Gold-Core (2,2 GHz) sind Cortex-A76-Kerne, während die restlichen sechs Cortex-A55 -Kerne mit 1,8 GHz getaktet sind. Während der Snapdragon 865 sowohl LPDDR4x als auch LPDDR5 RAM unterstützt, begnügt sich die Snapdragon-765-Serie mit LPDDR4X bis 2.133 MHz.

Der Adreno 620 bildet das Grafiksubsystem. Im Snapdragon 765G ist der Adreno 620 auf bis zu 20 % mehr Leistung als in der Standard SD 765 abgestimmt. Der SD 765G enthält auch ausgewählte Snapdragon Elite Gaming-Funktionen wie Game Smoother, Game Fast Loader und Game Network Latency Manager. Die GPU ist in der Lage, QHD+-Displays auf dem Gerät bis zu 60 Hz oder FHD+-Displays bis zu 120 Hz anzusteuern.

Die Spectra 355 ISP kann bis zu 192 MP Bilderfassung oder bis zu 22 MP Dualkameras ohne Verzögerung verarbeiten. Ähnlich wie der Snapdragon 865 kann die Snapdragon 765-Serie auch native HDR- und 10-Bit-Videoaufnahmen durchführen. Die Kryo 475 CPU zusammen mit dem Adreno 650 GPU und dem Hexagon 696 DSP ermöglichen es dem Snapdragon 765/765G, 5,5 TOPS an KI-Leistung zu erreichen.

Der Snapdragon 765/765G scheint Nachfolger des Snapdragon 730 zu sein, der Anfang dieses Jahres angekündigt wurde. Die Spezifikationen scheinen jedoch etwas an den Snapdragon 735 zu erinnern, der nur in Lecks zu sehen war, aber nie auf den Markt kam.

Wir gehen davon aus, dass diese SoCs relativ schnell im oberen Mittelklasse-Segment eingeführt werden wird. Das kommende Redmi K30 ist ein erstes solches Gerät, weitere Modell von großen Android-Smartphone OEMs werden wohl bald folgen.

Qualcomm Snapdragon 765 Mobile Platform Specifications. (Source: Qualcomm)
Qualcomm Snapdragon 765 Mobile Platform Specifications. (Source: Qualcomm)
Qualcomm Snapdragon 765G Mobile Platform Specifications. (Source: Qualcomm)
Qualcomm Snapdragon 765G Mobile Platform Specifications. (Source: Qualcomm)

Source(s)

Qualcomm Snapdragon Tech Summit

Qualcomm Press Release

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Qualcomm Snapdragon 765/765G bringt 5G in die obere Mittelklasse
Autor: J. Simon Leitner, Vaidyanathan Subramaniam,  5.12.2019 (Update:  5.12.2019)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Neben neuen Technologien, im speziellen Elektromobilität, gehört mein Interesse auch der Architektur und Bautechnik.