Notebookcheck

Die neuen Features des Apple MacBook Pro 16 sind toll, doch der Preis ist hoch.

Im Test können die neuen Features des MacBook Pro 16 überzeugen, doch negative Aspekte wie die hohen Preise und die mangelhaften Wartungsmöglichkeiten bleiben bestehen. Wirklich innovativ ist auch das neue MBP 16 nicht.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Nach unserem ausführlichen Test des neuen MacBook Pro 16 ist unser Eindruck von Apples neuem Multimedia-Flagschiff größtenteils positiv. Der Hersteller aus Cupertino hat es erneut geschafft, ein sehr gutes Multimedia-Notebook zu bauen und dabei auch einige der alten Kritikpunkte zu beseitigen. Dazu gehört natürlich die neue (alte) Tastatur, womit die Negativschlagzeilen über die Butterfly-Tasten aus den letzten Jahren nun endlich ein Ende haben sollten. Zudem ermöglicht das minimal dickere Gehäuse eine bessere Kühlung, was die Leistungsentfaltung der Komponenten verbessern soll. Nach unseren umfangreichen Benchmarks können wir diese Aussage auch bestätigen. Die GPU ist nun ebenfalls schneller geworden, auch wenn es hier in der Windows-Welt noch deutlich schnellere Optionen gibt.

Nichts verändert hat sich an der exzellenten Gehäusequalität sowie dem erstklassigen Touchpad. Der 16-Zoll-Bildschirm überzeugt und ist qualitativ vergleichbar mit den bisherigen 15,4-Zoll-Panels. Der zusätzliche Platz im Gehäuse ermöglicht zudem ein neues Lautsprechersystem, welches ganz klar die Referenz auf dem Notebookmarkt darstellt. Der Akku sollte locker einen normalen Arbeitstag überstehen und dank Thunderbolt 3 kann man praktisch alle verfügbaren Zubehörteile über (optionale) Adapter anschließen.

Allerdings bleiben auch viele der bisherigen Kritikpunkte bestehen. Da wäre zunächst einmal der hohe Preis, vor allem bei der Auswahl von mehr RAM oder SSD-Speicher. Die Wartungsmöglichkeiten sind miserabel und man muss aufpassen, die untere Abdeckung beim Entfernen nicht zu beschädigen. Zudem verstehen wir nicht, warum Apple auf Wi-Fi 6 verzichtet. Auch auf Innovationen im Display-Bereich muss man verzichten, beispielsweise 120 Hz oder eine variable Refresh-Rate. 

Alles in allem hat Apple das große MacBook Pro mit der 16-Zoll-Version aber verbessert und es ist weiterhin einer der besten Multimedia-Laptops auf dem Markt, der allerdings auch seinen Preis hat.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Die neuen Features des Apple MacBook Pro 16 sind toll, doch der Preis ist hoch.
Autor: Andreas Osthoff,  5.12.2019 (Update:  5.12.2019)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Managing Editor Business Notebooks
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.