Notebookcheck

Tom's Hardware | SSDs: Mit mSATA in die Zukunft?

Die 3,5“- und 2,5“-Formfaktoren sind weit verbreitet, eignen sich allerdings kaum für kompakte Notebooks oder Netbooks. Die JEDEC und Samsung nutzen für die Realisierung kleinerer SSDs das mini PCI Express-Format.

Fazit:

Aufgrund der beschränkten Platzverhältnisse müssen Anbieter von mSATA-Laufwerken die Anzahl der verwendeten Flash-Speicher-Chips und –Kanäle entsprechend einschränken. Das kann sich wiederum auf die Performance auswirken, was aber nicht unbedingt der Fall sein muss. Bei Consumer-Systemen kommt es in erster Linie auf Durchsatz und kürzere Latenzzeiten an, was das Samsung-Laufwerk auf dem mSATA-Formfaktor definitiv ermöglicht.

Für uns ist mSATA für ein noch höheres Maß an Integration der nächste logische Schritt. Für ein vergleichsweise großes 2,5“ Kunststoff-Gehäuse um eine Flash-SSD ist oft schlicht kein Platz, wenn man lediglich SSD-Cache oder Mainstream-Kapazitäten für ein mobiles Gerät benötigt.

Quelle(n)

Den gesamten Test bei Tom's Hardware nachlesen: http://www.tomshardware.de/mSATA-SSD-flash,testberichte-240806.html

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 07 > SSDs: Mit mSATA in die Zukunft?
Autor: Redaktion,  7.07.2011 (Update:  9.07.2012)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.