Notebookcheck Logo

IFA 2022 | Samsung Galaxy Z Fold5 und Galaxy Z Flip5 bekommen viel Konkurrenz: Weiterer Foldable-Hersteller drängt nach Europa

Die Nachfolger von Samsung Galaxy Z Fold4 und Galaxy Z Flip4, hier im Bild, werden mit viel Konkurrenz von chinesischen Foldable-Herstellern wie Oppo und Honor konfrontiert.
Die Nachfolger von Samsung Galaxy Z Fold4 und Galaxy Z Flip4, hier im Bild, werden mit viel Konkurrenz von chinesischen Foldable-Herstellern wie Oppo und Honor konfrontiert.
2023 wird es für Samsung nicht mehr so leicht, die Galaxy Z Fold4- und Galaxy Z Flip4-Nachfolger mit wenigen Neuerungen an Mann und Frau zu bringen, denn immer mehr chinesische Foldable-Hersteller bekennen sich offiziell zum Europa-Start ihrer nächsten Foldable-Generation. Fix mit dabei sind Oppo und Honor, auch bei Vivo und Xiaomi ist es nicht unmöglich, selbst Google dürfte sein Pixel Fold vermutlich endlich fertig bekommen.

Was haben Samsung, Huawei, Honor, Motorola, Oppo, Vivo und Xiaomi gemein? Sie alle stellen Foldables her, die auch tatsächlich verkauft werden, wenngleich sich außerhalb Chinas das Angebot schon stark ausdünnt. Hierzulande ist Samsung der ungeschlagene Falt-Handy-König, Motorola und Huawei probieren ihr Glück zwar ebenfalls immer wieder mal, allerdings mit deutlich weniger Erfolg als die Nummer 1 im globalen Smartphone-Markt.

Das hat Samsung in den Augen vieler zuletzt eher faul und uninspiriert gemacht, doch die Zeiten des Ausruhens auf faltbaren Lorbeeren nähert sich offenbar ihrem Ende, denn spätestens 2023 wird der Foldable-Markt in Europa durch den Start der ersten chinesischen Foldables wiederbelebt, wie im Rahmen der IFA 2022 nun auch Honor offiziell bekannt gegeben hat. Honor-CEO George Zhao hat uns im Rahmen der IFA-Keynote eine frohe Botschaft überbracht: Die nächste Honor Magic V Foldable-Generation startet gemeinsam mit dem regulären Honor Magic-Flaggschiff global, kommt also auch nach Deutschland und Österreich.

Potentiell auch Xiaomi und Vivo vor dem globalen Foldable-Launch

Ebenfalls bereits bestätigt ist, dass Oppo mit dem Nachfolger des kompakteren Oppo Find N internationale Märkte erobern will, wobei da aktuell noch die Nokia-Patentklage im Weg steht, die allerdings - Gerüchten auf der IFA zufolge - offenbar aus dem Weg geräumt werden soll. Und da wäre dann natürlich auch noch Google, die mit ihrem "Micro-Hole-bestückten" Pixel Fold aka Pixel Notepad 2023 wohl auch endlich mal wirklich fertig werden. Noch nicht offiziell bestätigt ist der EU-Markteintritt Xiaomis und Vivos, die in China ja ebenfalls faltbare Alternativen zum Samsung Galaxy Z Fold4 (hier bei Amazon verfügbar) und Huawei Mate Xs 2 produzieren.

Sobald allerdings Oppo und Honor in Europa faltbare Smartphone-Flaggschiffe verkaufen, ist wohl auch davon auszugehen, dass sich zumindest Xiaomi die Chance nicht entgehen lassen wird, vom Xiaomi Mix Fold 3 auch in Deutschland und Österreich ein paar Stück zu verkaufen. Fix ist jedenfalls, dass es Galaxy Z Fold5 und Galaxy Z Flip5 deutlich schwerer haben werden, was wir durchaus als Chance für mehr Vielfalt und niedrigere Preise sehen. Samsung hat den Warnschuss hoffentlich bereits gehört und sollte in der Entwicklung der 2023-Foldables vermutlich entsprechend reagieren, zumal langfristig wohl auch Apple Interesse am Launch eines faltbaren iPhones oder iPads hat, wie ja immer wieder gemunkelt wurde.

Quelle(n)

Honor IFA Keynote | Honor Twitter

Ice Universe

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-09 > Samsung Galaxy Z Fold5 und Galaxy Z Flip5 bekommen viel Konkurrenz: Weiterer Foldable-Hersteller drängt nach Europa
Autor: Alexander Fagot,  4.09.2022 (Update:  4.09.2022)