Notebookcheck Logo

Samsung: Gute und schlechte Seiten des Galaxy A7

Das Galaxy A7 ist das größte und leistungsfähigste Modell der metallenen A-Reihe (Bild: Samsung)
Das Galaxy A7 ist das größte und leistungsfähigste Modell der metallenen A-Reihe (Bild: Samsung)
Das Fachmagazin GSMArena.com hat sich das Samsung Galaxy A7 in einem der ersten Tests näher angesehen. Insgesamt hinterlässt das größte Metall-Smartphone der A-Reihe demnach gemischte Gefühle.

Das Magazin GSMArena.com konnte das Galaxy A7 bereits einem umfassenden Test unterziehen. Das Galaxy A7 (wir berichteten) ist mit 5,5 Zoll das größte Modell von Samsungs aktueller A-Reihe. Die A-Reihe verbindet ein edles Äußeres mit Innereien aus der Mittelklasse. Das Galaxy A7 hat einen Full-HD-Bildschirm mit der kontrastreichen Super-AMOLED-Technik. 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB interner Speicher gingen auch noch für die Oberklasse durch. Das gilt aber weniger für den Octa-Core-Prozessor Snapdragon 615, der sich etwa auf einer Ebene mit dem Snapdragon 600 aus dem Galaxy S4 befindet. Zum Glück ist im europäischen Modell allerdings der Octa-Core-Chip Exynos 5430 verbaut, der uns schon im Galaxy Alpha (siehe Test) beeindrucken konnte. Somit dürfte die Kritik von GSMArena.com (siehe deren Test) an der Performance beim deutschen Galaxy A7 entfallen.

Für das Galaxy A7 sprechen laut dem englischsprachigen Magazin die Verarbeitung aus Metall und das großartige Display. Die Akkulaufzeit ist viel besser ausgefallen, als man es vom fest verbauten 2.600-mAh-Akku erwartet hätte. Sie liegt auf einer Ebene mit dem Marathonläufer Galaxy Note 4 (siehe Test). Die Musikqualität entspricht auch jener des Galaxy Note 4. Die Konnektivität kann mit dem Verzicht auf Dual-Band-Wi-Fi und einer TV-Verbindung weniger überzeugen. Der Lautsprecher ist recht leise. Die 13-Megapixel-Hauptkamera kommt nicht an die der Samsung-Flaggschiffe heran. Die 5-MP-Webcam ist recht gut, aber bei der Software sieht GSMArena.com noch Verbesserungsbedarf. Bei den Videos hätte die Qualität der Audioaufzeichnungen besser ausfallen dürfen.

Kurz gesagt ist das Galaxy A7 laut dem Magazin ein ordentliches Smartphone. Das Galaxy Note 4 ist aber in jeder Hinsicht besser und im Vergleich spricht auch einiges für das Note 3 (siehe Test). Da die europäische Version mit einem schnelleren Prozessor ausgestattet ist, dürfte unser Testergebnis vielleicht etwas besser ausfallen. Wir werden es sehen. Das Galaxy A7 erscheint in den nächsten Wochen für 500 Euro in Deutschland. Siehe auch unsere Tests des Galaxy A3 und des Galaxy A5.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-03 > Samsung: Gute und schlechte Seiten des Galaxy A7
Autor: Andreas Müller, 14.03.2015 (Update: 14.03.2015)