Notebookcheck

Smartphones: Märkte in Brasilien, China, Indien, Japan, Mexiko, UK und den USA unter Druck

Smartphone-Markt: In Schlüsselmärkten wie Brasilien, China, Indien und den USA werden weniger Handys abgesetzt.
Smartphone-Markt: In Schlüsselmärkten wie Brasilien, China, Indien und den USA werden weniger Handys abgesetzt.
Der globale Smartphone-Markt gerät in Schlüsselländern wie China, Brasilien und Indien zunehmend unter Druck. Aber auch in den Vereinigten Staaten oder UK werden weniger Handys ausgeliefert. Lediglich in Russland und Deutschland sowie Indonesien legt das Absatzvolumen zu.

Weltweit ist das Absatz- und Liefervolumen für Smartphones im dritten Quartal 2018 um 7 Prozent geschrumpft. Damit sinken die Handy-Lieferzahlen ein viertes Quartal in Folge. Zudem stellt dies die schlechteste Performance in einem dritten Quartal seit 2015 dar, resümieren die Analysten von Canalys in ihrem neuesten Marktbericht.

Die Märkte in China, USA und Indien performten schwächer

Vor allem Chinas Smartphone-Markt verzeichnete ein weiteres enttäuschendes Quartal: In Q3/2018 wurden nur 100,6 Millionen Mobiltelefone ausgeliefert. Dies stellt einen Rückgang von 15,2 % gegenüber dem Vorjahr und sequenziell ein Minus von 2,9 % dar. Indien überholte zwar die USA in diesem Quartal als zweitgrößten Markt, allerdings waren beide Länder im Vergleich zum Vorjahr von einer schwächeren saisonalen Entwicklung betroffen. In sieben der globalen Top-10-Märkte war im Jahresvergleich ein Rückgang der Absatzzahlen zu verzeichnen. Als Hauptgründe hierfür nennt Canalys längere Smartphone-Ersatzzyklen und die Verschlechterung der internationalen Handelsbedingungen.

Steigende Komponenten- und Arbeitskosten belasten Hersteller

Chinas Markt zeigte keine Verbesserung bei den Verkaufszahlen von Smartphones und 14 der Top-20-Marken in China gaben im dritten Quartal nach, kommentiert Mo Jia von Canalsys die Marktzahlen. Nicht nur der sinkende Smartphone-Absatz sondern auch steigende Komponenten- und Arbeitskosten in China setzen die Hersteller weiter unter Druck. Chinesische Anbieter konzentrieren sich mehr denn je auf die Expansion in Übersee in Südasien, Afrika und Mittel- und Osteuropa, um sich gegen das abflauende Inlandgeschäft abzusichern.

Smartphone-Markt in China schwach, Samsung-Ära geht zu Ende

Die Region China (einschließlich Hongkong und Taiwan) war mit einem Rückgang von 14,6 % die schlechteste Region. Auf der anderen Seite war Zentral- und Osteuropa mit einem Wachstum von 2,2 % im Jahresvergleich weiterhin der Spitzenreiter, gefolgt von Afrika mit 0,4 %. Auf Herstellerseite war Samsung der große Verlierer in Q3/2018. Der Marktanteil von Samsung sank von 22,0 % in Q3/2017 auf nun 20,4 % und das Absatzvolumen schrumpfte von 82,8 auf 71,3 Millionen Handys im 3. Quartal 2018. Die Gewinner waren Huawei und Xiaomi. Beide Firmen aus China legten ordentlich zu.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-11 > Smartphones: Märkte in Brasilien, China, Indien, Japan, Mexiko, UK und den USA unter Druck
Autor: Ronald Matta,  8.11.2018 (Update:  8.11.2018)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.